Millionen für die „Gute Schule 2020“

Millionen für die „Gute Schule 2020“

Ein Überblick über die Investitionen 2018 in den Willicher Schulen.

Willich. Aus dem Fördertopf „Gute Schule 2020“ bekommt die Stadt Willich insgesamt rund 2 048 000 Euro, das sind jährlich rund 512 000 Euro.

400 000 Euro sollen in Maßnahmen investiert werden, die sich aus den jährlichen Begehungen ergeben. Die weiteren 112 000 Euro sollen für Maßnahmen bereitgestellt werden, die seitens der Politik in den Haushaltsberatungen beantragt wurden.

In diesem Jahr soll die Grundschule Willicher Heide einen Werkraum bekommen, soweit dies baurechtlich möglich ist. Eine entsprechende Prüfung wird noch erfolgen. Außerdem soll an dieser Schule in Sonnenschutz investiert werden.

Für die Kolpingschule ist die Errichtung eines Differenzierungsraumes vorgesehen. Eigentlich hätten aus dem 112.000-Euro-Topf auch erste Baumaßmaßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit an der Robert-Schuman-Gesamtschule finanziert werden sollen. Die avisiserten Rollstuhl-Kinder kommen jetzt doch nicht, so dass das Geld anderweitig investiert werden kann - die Hubertusschule wünscht sich beispielsweise eine Teilüberdachung des Pausenhofes.

Auf dem Wunschzettel des Lise-Meitner-Gymnasiums stehen neue Beamer. Dort soll allerdings der Einsatz von interaktiven Monitoren als Tafelersatz geprüft werden. Sie würden den Einsatz von Beamern überflüssig machen, so dass diese Investition zurückgestellt wird, bis Erfahrungen mit den neuen interaktiven Monitoren vorliegen.