Lise-Meitner-Gymnasium Anrath: Wieder Amerika-Reise nach South Bend

Schulpartnerschaft: German American Partnership Program (GAPP) : Lise-Meitner-Gymnasium: 20 Schüler reisen in die USA

Anrath-Amerika, Amerika-Anrath: Seit 2004 gibt es die Schulpartnerschaft zu South Bend in Indiana.

Es ist ein Hin und Her. Im positivsten Sinne. Mal fliegen Lise-Meitner-Gymnasiasten in die USA mit Reiseziel South Bend in Indiana. In die andere Richtung werden junge Amerikaner in Düsseldorf am Flughafen empfangen und dann für einige Wochen am Niederrhein und in der Region herumgeführt.

Der Gapp-Austausch (siehe Info-Kasten) der Anrather Schule mit der Riley High School in South Bend besteht seit 15 Jahren. Hunderte Geschichten könnte Iris Edelbrock erzählen. Die Lehrerin mit der Fächerkombination Englisch/Deutsch ist maßgeblich an der Organisation des bilateralen Austauschprogramms beteiligt.

Vom 20. September bis zum 13. Oktober werden 20 LMGler ins amerikanische Schul- und Alltagsleben eintauchen. „Die Gruppe ist wieder groß“, sagt Edelbrock, „diesmal auch mit vergleichweise vielen Jungen: sieben an der Zahl.“ Edelbrock wird von Kollegin Ina Hartmann, Lehrerin für Kunst und Deutsch, begleitet werden.

Einen kleinen Einblick in das Besuchsprogramm vor Ort gibt es bereits: So steht beispielsweise der Besuch des „Civil Rights Centers“ an, ein Tagesausflug führt nach Chicago und natürlich richten die Anrather in Amerika auch wieder einen „German Evening“, einen deutschen Abend, aus.

Typisch Deutsches – das interessiert die Amerikaner immer wieder. Und so werden die LMG-Schüler im Gepäck auch Referate haben – über den Unternehmer Dr. Oetker, über deutsche Schokolade, über Schlösser und Burgen und die Vielfalt des deutschen Brotes.

Die Begegnung der Anrather mit den amerikanischen Gastgebern in Indiana streift diesmal auf auf besondere Weise die nationale, ja internationale Politik. Der Bürgermeister der Stadt South Bend, Pete Buttigieg, ist einer der gut 20 demokratischen Präsidentschaftskandidaten, der gerade gegen Donald Trump antritt. Er könnte Geschichte schreiben.

„Pete Buttigieg is running for President of the United States” und „a fresh start for America” heißt es auf Unterstützerseiten für ihn im Netz. Peter Paul Montgomery „Pete“ Buttigieg ist seit 2012 der 32. Bürgermeister seiner Heimatstadt South Bend. Er ist 37 Jahre alt. Zuletzt hat er es mit seinem Husband Chasten, seinem Ehemann, auf die Titelseite der Zeitung Time gebracht. Das Foto, das die beiden vor ihrem Haus zeigt, trägt die Überschrift: „First Family“. Im Januar 2019 gab Buttigieg bekannt, dass er für das Amt des amerikanischen Präsidenten kandidieren will. Die nächste Wahl ist für den 3. November 2020 angesetzt. Ein gutes Jahr vor diesem Termin werden die Anrather sicher viel politische Atmosphäre in der Stadt erleben.

Der Termin für den Gegenbesuch der amerikanischen Schüler am Niederrhein steht bereits: Juni/Juli 2020.

Mehr von Westdeutsche Zeitung