Landwirt Heinrich Driehsen unterstützt die Tönisvorster Hilfe

Tönisvorst : Auch Hühner können dem guten Zweck dienen

Landwirt Heinrich Driehsen sammelt bei seinen beliebten Hofführungen für die Tönisvorster Hilfe.

Eigentlich sind die Hofführungen, die Landwirt Heinrich Driehsen aus Unterweiden etwa zehn Mal im Jahr anbietet, kostenlos. Aber der 56-Jährige bittet seine Gäste nach der zweistündigen Führung regelmäßig um eine Spende für die Tönisvorster Hilfe. Ist die Spendendose voll, übergibt der Milchbauer sie an den Hilfsverein. Jetzt war es wieder so weit. Jürgen Beyer, einer der Gründer und seit Jahren Vorsitzender der Tönisvorster Hilfe, und sein Stellvertreter Heinz Dahmen nehmen die verplombte Spendendose auf dem Hof entgegen. Nach ein paar Minuten liegt der Inhalt auf dem Tisch: 475,28 Euro haben die Teilnehmer der Hofführungen in diesem Jahr in die Spendendose geworfen. Spontan entscheidet das Ehepaar Driehsen, die Summe auf 500 Euro aufzurunden. „Für uns ist das wie ein Weihnachtsgeschenk“, sagt Jürgen Beyer.

Die Spende soll in
die neue Unterkunft fließen

Der Tönisvorster Verein, der sich vor acht Jahren offiziell gegründet hat, kann das Geld gut gebrauchen, denn die Mitglieder möchten die Container, die der Spielverein St. Tönis als Umkleide genutzt hat, als die kleine Turnhalle Notunterkunft war, gerne pachten. Seit Jahren pendeln die Ehrenamtler der Hilfe mit ihren Lebensmitteln, die sie jeden zweiten Mittwoch kostenlos an Bedürftige ausgeben, zwischen mehreren Lagerstätten und dem Marienheim, wo die Ausgabe stattfindet, hin und her. Mit einem festen Standort für Lebensmittellager und Ausgabe wäre dieser sprit- und kräftezehrende Umstand abgeschafft.

Heinrich und Marietta Driehsen unterstützen die Hilfe nicht nur, indem sie seit zwei Jahren Geldspenden für den Verein sammeln. Auch Eier aus dem „Hühnerhotel“ liefert das Ehepaar regelmäßig an den Verein. „Wir sind Tönisvorster und wir erzeugen Lebensmittel“, sagt Heinrich Driehsen, „da war es für uns naheliegend, einen Tönisvorster Verein zu unterstützen, der Lebensmittel ausgibt.“

Auch wer keine Lebensmittel erzeugt, kann den Verein unterstützen: Es werden Helfer für die Lebensmittelausgabe gesucht, der 78-jährige Jürgen Beyer wünscht sich im Vorstand einen Nachfolger und die Spendendosen des Vereins, die in etlichen Ladenlokalen der St. Töniser Fußgängerzone stehen, wollen gefüllt werden. Und auch bei Driehsens stehen wieder Hofführungen an. Wer sich dafür interessiert, kann sich in die Liste eintragen, die in der Milchtankstelle, Unterweiden 105, hängt. In der neuen Spendendose, die Jürgen Beyer und Heinz Dahmen da gelassen haben, ist jedenfalls noch viel Platz.

Um Weihnachtspäckchen für die derzeit 60 Kinder unter 15 Jahren, die in Familien leben, die die Lebensmittelspenden der Tönisvorster Hilfe in Anspruch nehmen, kümmert sich übrigens seit Jahren eine Straßengemeinschaft, die anonym bleiben möchte. Sie finanziert altersgerechte und nach Geschlechtern unterteilte Weihnachtsgeschenke, die in diesem Jahr am 19. Dezember vom Weihnachtsmann persönlich ausgegeben werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung