1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Tönisvorst: Klauth errichtet Neubau am Maysweg

Tönisvorst : Klauth errichtet Neubau am Maysweg

Steuerberater Torsten Klauth will Anfang 2018 ein „Beraterhaus“ eröffnen.

St. Tönis. Die Außenmauern des Neubaus standen innerhalb von zwei Tagen. Über dieses Tempo staunt selbst Bauherr Torsten Klauth. „Ich bin da immer mal wieder gucken gegangen“, erzählt der Wirtschafts- und Steuerberater. Auf einem Grundstück am Maysweg lässt er derzeit in Fertigbauweise ein neues Domizil für sein Unternehmen errichten.

Bislang hat der Steuerberater seine Büros direkt nebenan quasi im Elternhaus: Dorothee und Ulrich Klauth haben vor vielen Jahren am Maysweg ihr Möbelgeschäft gegründet, das heute von ihren Söhnen Nils und Ole betrieben wird. Torsten Klauth war mit seinem Büro, mit dem er sich 2011 selbstständig machte, dann ebenfalls in den Firmenkomplex gezogen.

Mittlerweile sind in dem kleinen Unternehmen zwei Steuerberater und vier Mitarbeiterinnen beschäftigt. „Wir platzen deshalb am bisherigen Standort aus allen Nähten“, sagt Torsten Klauth. So kam die Idee zustande, einen Neubau gleich nebenan zu errichten. Das Grundstück gehört ebenfalls seinen Eltern.

Im Erdgeschoss des Fertigbaus wird eine Büroeinheit mit einer Größe von 130 Quadratmetern entstehen. In der Etage darüber wird es eine weitere Büroeinheit geben — zum Beispiel für einen Rechtsanwalt. „Die Idee ist, hier eine Art Beraterhaus zu gründen“, berichtet Torsten Klauth.

Das Ganze werde eher schlicht gestaltet, auch die Büros und Besprechungszimmer seien relativ klein dimensioniert. Bei der Ausgestaltung lasse er sich von seinem Vater beraten, so Torsten Klauth. Anfang des nächsten Jahres soll schon der Umzug sein.

Parallel dazu tut sich auch bei Möbel Klauth etwas: Im dem Gebäudekomplex war bisher auch eine Firma untergebracht, die mit Praxiseinrichtungen für Zahnärzte handelt. Dieses Unternehmen ist seit dem 1. Oktober umgezogen, so dass Möbel Klauth selbst die Lagerhalle nutzen kann. Auch die bisherigen Räume des Steuerberater-Büros möchte das Möbelunternehmen in Zukunft mit nutzen.