Kinder-Kultur-Tag im Jugendfreizeitzentrum St. Tönis

St. Tönis : Kinder basteln Löwen und Mäuse

Viel Programm gleich am ersten Tag der Osterferien bot der Kultur-Tag für Kinder.

Die neunjährige Corinna präsentiert stolz ihren Löwen – ein liebes rundes Gesicht mit bunter Mähne. Und auch die elfjährige Kim ist zufrieden mit ihrem Löwen-Bild. Schließlich hat sie schon im Zoo einen richtigen Löwen gesehen. Die beiden Mädchen gehören zu den 42 Kindern, die am Montag den „Kinder-Kultur-Tag“ im Jugendfreizeitzentrum an der Gelderner Straße verbracht
haben.

Von 10 bis 17 Uhr war für die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren Basteln, Spielen und Malen angesagt. Das Löwen-Porträt sollte eine Collage werden. Die Kinder schnitten mit einer Schere Gesicht und Hals des Löwen aus gelbem Karton aus. Die Löwenmähne sollte aus einzelnen bunten Papierstreifen zusammengesetzt werden. Einige Kinder zeichneten dem Löwen mit einem Stift noch ein Gesicht mit Barthaaren. Als die fertigen Bilder um 12 Uhr nebeneinander an die Wand gereiht waren, fiel auf, dass alle Löwen freundliche, liebe Tiere zu sein schienen.

Zum Löwen-Thema hatten Petra Schippers und Anette Wackers vom JFZ das Kinderbuch „Der Löwe in Dir“ von Rachel Bright ausgesucht. Die Autorin erzählt die Geschichte vom großen, starken Löwen und der kleinen Maus, die eine ungleiche Freundschaft eingehen – weil eigentlich beide voreinander Angst haben. Am Ende sind beide feste Freunde, und der Leser ahnt dabei, dass jeder von uns im Leben mal Löwe, mal Maus ist.

Sieben Tische stehen im großen Raum, jeweils sechs Kinder können an einem Tisch sitzen und basteln. Alle Tische sind besetzt – mehr Besuch wäre nicht gegangen. Nach der Mittagspause mit Pizza und viel Spielen zwischendurch stand das Thema Regenschirm an. Als Vorbild diente ein Bild des belgischen Künstlers René Magritte, das einen Mann mit schwarzem Regenschirm zeigt. Zwar schien am Montag die Sonne, aber das April-Wetter macht ja, was es will. Und so bastelten die Kinder aus gefaltetem Papier einen halben Regenschirm, der auf eine Zeichnung aufgeklebt wurde. Fertig ist das
3-D-Regenschirmbild.

„Käpten Knitterbart und seine
Bande“ enterten das Zentrum

Und am späten Nachmittag war noch ein echtes Theater zu Gast. Dazu kamen weitere Gäste ins Jugendfreizeitzentrum, so dass schließlich rund 90 Besucher das Stück „Käpten Knitterbart und seine Bande“ verfolgten. Das Kindertheater in einer Inszenierung des Landestheaters Detmold wurde vom Stadtkulturbund Tönisvorst eingeladen. Ermöglicht wurde die Theatervorstellung von der Tönisvorster Sparkassenstiftung in Kooperation mit dem Förderverein des Jugendfreizeitzentrums. Das Stück nach dem gleichnamigen populären Roman von Cornelia Funke handelt von Käpten Knitterbart, dem wildesten aller Piraten. Doch dann kapern die Piraten ein Schiff, an Bord ist das kleine Mädchen Molly. Sie lassen sie schuften, doch das kluge Mädchen schickt eine Flaschenpost los, und so kommt ihre Mutter, die wilde Berta mit ihrer Bande ins Spiel.

Am Dienstag geht es kreativ weiter: Die acht- bis zwölfjährigen Kinder fertigen mit einer Laubsäge Holz-Arbeiten zu Ostern an. Mittwochs wird zu Ostern gebacken. Und am Donnerstag gibt es eine Leserallye „Rund um die Olchis“, In der Woche nach Ostern geht es im Osterferienprogramm mit der Kinder-Kunst-Werkstatt XIV weiter. Dieses Angebot für Kinder von sieben bis zwölf Jahren ist bereits ausgebucht.. Thema dieser Werkstatt ist die bunte Welt der Blumen in der Kunst. Als Vorbilder dienen Reproduktionen von berühmten Kunstwerken von Matisse, Monet, Klimt, Picasso, van Gogh und Hundertwasser, An einem der vier Tage gibt es einen Ausflug zur Kunstsammlung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. hb

Mehr von Westdeutsche Zeitung