Kids in Action in Anrath : Spielerisch Sportarten kennen lernen

Sportverbände und Vereine hatten zu Sport, Spiel und Spaß eingeladen.

Etwas fragend schaut Patrick auf den Bubble Ball, der in Schräglage vor ihm liegt. „Einfach reinkrabbeln. Er wird wie ein Rucksack angezogen“, erklärt Ulrike Bamberg. Die Geschäftsführerin vom TV Schiefbahn deutet auf die anderen drei Bälle, in denen jeweils schon Kinder stecken. Der Achtjährige klettert in den Ball, schlüpft in die Gurte, legt die Hände an die Griffe und es kann losgehen. Bubble Football ist in der Ecke der Leineweberhalle angesagt. Unter viel Gelächter kicken die vier Jungen den Fußball über die Fläche. „Wir nutzen die Bubble Balls in den integrativen Gruppen und haben uns gedacht, der Spaß in den Bällen kommt auch hier gut an“, sagt Bamberg.

Zum dritten Mal findet in Willich „Kids in Action“ statt. In der Anrather Leineweberhalle und der direkt nebenan liegenden Sporthalle vom Lise-Meitner-Gymnasium bietet der Kreissportbund Viersen zusammen mit dem Stadtsportverband Willich ein besonderes Schnuppertraining für Kinder im Grundschulalter an. An 13 Stationen können die Kinder verschiedene Sportarten kostenfrei ausprobieren. „Vor drei Jahren waren wir in Willich. Im vorigen Jahr fand die Aktion in Schiefbahn statt, nun sind wir in Anrath. Wobei es die Veranstaltungsreihe ,Kids in Action’ schon seit dem Jahr 2014 gibt. Damals haben wir damit in Brüggen begonnen. Von Jahr zu Jahr sind mehr Städte und Gemeinden dazugekommen. In diesem Jahr sind sieben Kommunen im Kreis Viersen dabei“, sagt Gregor Krolewski vom Kreissportbund. Mit der Veranstaltung spiegle sich das vielfältige Angebot der Willicher Sportvereine wider, ergänzt er. Dies sei eine Plattform für die Vereine, um sich und ihren Sport zu präsentieren, was für die Besucher bedeutet, dass sie jede Menge sportliche Angebote unverbindlich kennen lernen und ausprobieren können. „Eine aktive Spielbörse“ nennt das Krolewski.

„Kids in Action“ ist beim
Nachwuchs sehr beliebt

Und die nutzen die Willicher. In der großen Halle und der etwas kleineren Nachbarhalle ist es voll, überall sind verschiedene Sportstationen aufgebaut. Mit Hilfe von Dagmar Faßbender vom Turnverein Anrath hat Maximilian so gerade den Schwebebalken erobert. An der Hand der Trainerin wird über den langen Balken balanciert. Dem folgt ein Absprung auf die dicke Turnmatte. Den niedrigen Balancierbalken nimmt der Fünfjährige dagegen im Alleingang in Angriff. Die Arme weit ausgestreckt geht es über die schmale Fläche.

„Wir stellen bei dieser Veranstaltung unterschiedliche Sportarten auf einmal vor. Ein Angebot, das seinesgleichen sucht“, sagt Werner Fleischmann vom Stadtsportbund Willich, der sich wie Gregor Krolewski vom Kreissportbund über die zahlreichen Besucher freut, die allesamt sichtlich Spaß
haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung