Tourismus Tourismuszahlen sind rückläufig

Kempen · Die aktuellen Erhebungen des Statistischen Landesamtes zeigen, dass die Tourismuszahlen in Kempen und Willich rückläufig sind. NRW-weit sind die Zahlen dagegen gestiegen.

Im März 2024 haben Kempen und Willich weniger Menschen als im Vorjahresmonat beherbergt.

Im März 2024 haben Kempen und Willich weniger Menschen als im Vorjahresmonat beherbergt.

Foto: dpa/Oliver Berg

Die aktuelle Tourismusstatistik des Statistischen Landesamtes weist rückläufige Tourismuszahlen für Kempen und Willich auf. Die aktuellsten Zahlen beziehen sich auf März 2024. Kempen beherbergte in diesem Monat rund 1075 Gäste, das sind 8,1 % weniger als im März 2023. Dagegen stieg die Zahl der ausländischen Gäste um 1,1 %. Alle Angaben der Tourismusstatistik beziehen sich auf geöffnete Beherbergungsbetriebe, die mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätze anbieten. Dazu zähle beispielsweise Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Ferienhäuser, Hütten, Jugendherbergen und Campingplätze.

Willich weist bei der Anzahl der beherbergten Gäste ebenfalls rückläufige Zahlen auf: Dort ist die Gästeanzahl um 22,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen. Bei den Gästen aus dem Ausland ist für Willich ein Rückgang von 10,6 % zu verzeichnen.

„Für Tönisvorst konnten aufgrund der geringen Übernachtungsmöglichkeiten keine Zahlen generiert werden“, so Nico Frass, Dehoga Chef Viersen. „Aktuell gibt es nur eine einzige Übernachtungsmöglichkeit in der Stadt und wenn die keine Zahlen liefert, lässt sich daraus auch keine Statistik machen.“ Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Nordrhein ist die Berufsvereinigung im Gastgewerbe für Hotellerie und Gastronomie.

NRW-weit dagegen ist ein Anstieg bei den Gästezahlen zu beobachten: Im gesamten Bundesland beherbergten Betriebe im März 2024 rund 1,9 Millionen Gäste, ein Anstieg von 1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Zahl der ausländischen Gäste in NRW lag im März 2024 bei etwa 380 000, ein Plus von 8,2 % im Vergleich zu März 2023.

Wirft man einen näheren Blick auf die Gesamtzahl der Übernachtungen, ist auch hier ein Rückgang in in Kempen und Willich zu beobachten. Während in Kempen die Übernachtungszahlen im März 2024 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 33,1 % zurückgegangen sind, betrug der Rückgang in Willich 14,9 %. Immerhin ist in Willich ein Anstieg der Übernachtungen von ausländischen Gästen um 4,5 % zu verzeichnen.

NRW-weit sind die Zahlen dagegen stabil geblieben: Wie statistische Landesamt mitteilt, blieb die Gesamtzahl der Übernachtungen im März 2024 mit rund 4,2 Millionen nahezu auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Der Landesbetrieb IT-NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Er gehört tzum Geschäftsbereich des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen.

(ko)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort