1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Jugendfreizeitzentrum: Fotos aus dem Jugendtreff

Jugendfreizeitzentrum: Fotos aus dem Jugendtreff

Kurt W. Fruhen hat Kinder und ihre Arbeiten im JFZ mehrere Monate lang begleitet.

Tönisvorst. „Im Zeitalter eines Überangebotes an digitalen Medien verbringen viele Kinder einen Großteil ihrer Freizeit mit Computerspielen und in sozialen Netzwerken“, sagt Diplom-Heilpädagogin Petra Schippers, Leiterin des städtischen Jugendfreizeitzentrums (JFZ) an der Gelderner Straße in St. Tönis. „Als Gegengewicht ermöglichen Kreativangebote den Kindern die Teilhabe an kultureller Bildung, die einem Lernansatz mit Kopf, Hand, Herz und allen Sinnen folgt.“

Fortlaufend bietet das Haus Kindern und Jugendlichen eine unkomplizierte Anlaufstelle, in der sie im Rahmen vielfach kostenloser Kurse ihre Fertigkeiten „antesten“ und bei Bedarf ausbauen können. Jetzt hat der Fotograf Kurt W. Fruhen — Mitbegründer des Fotokreises 2006 — die ganzen Arbeiten der Kinder ins rechte Licht gerückt. Vier Monate hat er die Kinder begleitet: Sei es bei der Kreativwerkstatt „Pachisi, Winterliche Holzfiguren, Holz, Handarbeit, Eule“, beim Schach- oder Computerkurs, beim Gitarrespielen, beim Töpfern oder während des Herbstferienprogramms „Rund um die Nudel“ und des Projekttages „Rund um die Biene“.

Das Ganze ist jetzt im Rahmen einer Foto-Ausstellung in der Volksbank am Rathausplatz 7 in St. Tönis zu sehen. Noch bis zum 2. Mai bieten die Bilder des Fotografen einen kleinen Einblick in das vielfältige Kreativangebot des Jugendfreizeitzentrums in St. Tönis.

Die Ausstellung möchte zum einen über das Angebot des Jugendfreizeitzentrums informieren, zum anderen, die Aktualität und Wichtigkeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in den Fokus stellen. „Der Erwerb von Schlüsselkompetenzen wie Kreativität, Ausdrucksfähigkeit, Toleranz, Selbstständigkeit und die Stärkung sozialer Kompetenzen stehen im Vordergrund und tragen somit wesentlich zur Entfaltung der Persönlichkeit bei“, erläutert Schippers die Leitlinie des städtischen Zentrums.

Informationen zum aktuellen Programm an der Gelderner Straße 61 gibt es telefonisch unter 02151/994 855 sowie im Internet: