JU-Besuch bei der Feuerwehr

CDU-Nachwuchs kritisiert Gutachten zur Rettungswache.

Anrath. Die Junge Union (JU) Willich hat den Löschzug Anrath besucht und das 2017 neu eröffnete Feuerwehrgerätehaus besichtigt. Löschzugführer Robert Delvos berichtete von der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Dabei beeindruckte das große Engagement der ehrenamtlichen Kräfte die JU-Vertreter. Sie konnten auch erfahren, dass die Räumlichkeiten nicht nur Einsatz und Ausbildung dienen, sondern auch der Jugendarbeit und der Kameradschaftspflege offenstehen. Knuth Scheiff, stellvertretender Vorsitzender der JU Willich: „Die Kameraden der Feuerwehr stehen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für den Einsatz bereit. Das verdient größte Anerkennung.“

Im Gespräch ging es auch um die ebenfalls 2017 eröffnete Rettungswache gleich nebenan. Diese soll nach einem Gutachten zum Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Viersen aufgelöst werden. Dazu Knuth Scheiff: „Die JU Willich kritisiert, dass die modernste Rettungswache der Region nach nicht mal einem Jahr Betrieb durch ein solches Gutachten in Frage gestellt wird. Die Rettungswache Anrath muss für die Sicherheit der Bürger erhalten bleiben.“

Wie CDU-Parteichef Christian Pakusch auf WZ-Nachfrage ergänzte, habe man mit Landrat Andreas Coenen darüber schon ein „konstruktives Gespräch“ geführt. WD

Mehr von Westdeutsche Zeitung