„Imtakt – Willicher Singkreis“ Ein Konzert zum Zuhören und Mitsingen

Neersen · Seit August hatten die 23 Hobbysängerinnen ihr Weihnachtsprogramm einstudiert und präsentierten es dem begeisterten Publikum in der Motte von Schloss Neersen.

Die Sängerinnen animierten das Publikum zum Mitsingen.

Die Sängerinnen animierten das Publikum zum Mitsingen.

Foto: Lübke, Kurt (kul)

(sore) In der weihnachtlichen Umgebung der Motte von Schloss Neersen präsentierte der renommierte Frauenchor „Imtakt – Willicher Singkreis“ zum Zweiten Advent ein sinnliches Adventskonzert mit Weihnachtsklassikern zum Genießen und Mitsingen. Unter der neuen Leitung von Lutz Schneider hatten die insgesamt 23 Hobbysängerinnen seit August ihr Weihnachtsprogramm einstudiert, für das sie zuvor klassische Weihnachtslieder sowie modernere Stücke ausgesucht hatten, um den Zuschauern ein möglichst vielfältiges Repertoire bieten zu können. Ein weiteres Highlight war der Düsseldorfer Stefan Jumpertz an der Trompete, der mit Lutz Schneider am Klavier Kompositionen beispielsweise von Christoph Graupner und Guiseppe Torelli zum Besten gab. Gleich zu Anfang stimmen die Sängerinnen mit Benjamin Brittens fulminantem „Wolcum Yole!“ in den Abend ein.

Chorleiter Lutz Schneider war zufrieden mit dem Ergebnis

Auch an weihnachtlichen Anekdoten fehlte es nicht, Geschichten, die das Leben schreibt, wurden zum Besten gegeben – beispielsweise darüber, wie der Druck steigt, Weihnachtsgeschenke zu besorgen.

„Advent klingt anders“, heißt es. Und das betonten die Sängerinnen mit ihrem bunten Lieder-Mix. Es gab traditionelle Weisen, Altbekanntes, auch mal mit Swing und Drive, und englische Klassiker wie „Jingle Bells“ durften auch nicht fehlen. Weitere Höhepunkte waren außerdem die sechs Mitsing-Stücke, bei denen das Publikum ermuntert wurde, lauthals und aus voller Seele mitzusingen. „Je mehr mitsingen, umso schöner wird es“, fand auch Günter Bauer aus Anrath. Er war nicht zum ersten Mal beim Adventskonzert dabei. „Wenn es die Zeit erlaubt, ist es etwas sehr Schönes, in der Weihnachtszeit zusammen zu singen“, sagte Bauer, der selbst Mitglied in einem Männerchor ist.

Chorleiter Lutz Schneider war zufrieden mit dem Ergebnis. Nach der Übernahme des Chors habe sich die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe schön entwickelt, und das merke man während der Aufführung, sagte er.

Mit reger Beteiligung der Zuschauer ging es ins Finale mit dem allseits Bekannten „O du fröhliche“. Der Abend endete mit tosendem Applaus, und die Gäste wurden mit einer herzlichen Einladung zum Ausklang am Glühweinstand entlassen.

Wer singbegeistert und chorinteressiert ist und Lust hat, bei „Imtakt – Willicher Sinkreis“ mitzumachen, kann jederzeit einsteigen. Geprobt wird dienstags von 19.45 bis 21.15 Uhr im Orpheum in Anrath an der Fadheiderstraße 3. Informationen gibt es per E-Mail an [email protected].

(sore)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort