1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Impfaktion zum Wochenmarkt in St. Tönis

NRW : Impfaktion zum Wochenmarkt

Kurzfristig bieten das MVZ und die Stadt Tönisvorst am Donnerstag Biontech-Impfungen ohne Termin im Ratssaal an.

. „Frische Erdbeeren kaufen, lecker Cappuccino trinken und sich zeitgleich eine Biontech-Impfung abholen – ganz ohne Termin“, dafür wirbt die Tönisvorster Verwaltung kurzfristig für Donnerstag, 15. Juli.

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die „Woche des Impfens“ ausgerufen, um möglichst schnell und unkompliziert Impfwillige im Land zu erreichen. So will man einer möglichen vierten Corona-Welle entgegenwirken und die Menschen vor der ansteckenderen Deltavariante des Virus schützen. Und darum gibt es am Donnerstag in St. Tönis parallel zum Wochenmarkt eine Impfaktion im Rathaus.

„Um den Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu erleichtern, unterstützen Stadt und MVZ die Impfkampagne des Landes“, so Bürgermeister Uwe Leuchtenberg. Darum stelle er dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) den Ratssaal inklusive Kaminzimmer als „Pop-Up-Impfstelle“ zur Verfügung. Zunächst habe man einen Pavillon aufstellen wollen, so Leuchtenberg, aber die Wetteraussichten sprachen dagegen.

Über 150 Impfdosen
stehen für die Aktion bereit

„Wir möchten damit allen Bürgern, die sich bisher vor der Terminvereinbarung scheuen, ausdrücklich ein Angebot machen“, sagt Franziska Seefeld, Geschäftsführerin des MVZ, über die zunächst einmalige Aktion. Sie ist am Donnerstag mit einem vier-köpfigen Team – zwei Ärzten und zwei medizinischen Fachangestellten – vor Ort. Für  Seefeld und ihre Mitarbeiter wird das spontane Impfen neben den Impfterminen im MVZ ein Kraftakt. „Kurzfristig geplant ist noch untertrieben“, sagt sie.

Am Freitag sei die Idee zum Pop-Up-Impfen aufgekommen, am Montag habe man mit der Stadt nach Räumen gesucht. Einen Tag später war der Plan fix. Am Mittwoch galt es, alles im Ratssaal schnell herzurichten. „Wir müssen ein wenig umbauen, die Technik vorbereiten, sichergehen, dass die WLAN-Verbindung stabil ist. Und wir wissen nicht, was auf uns zukommt“, sagt Seefeld.

Denn um 8 Uhr soll es losgehen am Donnerstag. Wie viele Menschen kommen und ob alle gleich um 8 Uhr vor der Türe stehen, das kann niemand absehen. Geimpft werden soll jedenfalls, solange Impfstoff vorhanden ist. 120 Dosen von Biontech waren vorgesehen, weitere 36 Impfdosen stehen zur Verfügung, weil diese am Mittwoch im MVZ übrig geblieben sind. „Die Menschen sind einfach nicht zu ihrem Termin gekommen“, sagt Seefeld. „So etwas kann ich nicht fassen, denn es bedeutet für uns so viel Aufwand.“

Infos zum Ort und
zum Ablauf der Impfaktion

Wer sich am Donnerstag im Raatssaal an der Hochstraße 20a (in der Fußgängerzone unmittelbar oberhalb der Tönisvorster Stadtbücherei) impfen lassen möchte, der muss seinen Impfausweis mitbringen, sicherheitshalber die Krankenkassen-Karte, eine FFP2-Maske oder medizinische Maske sowie – wenn möglich – den Aufklärungsbogen für mRNA-Impfstoffe. Der ist erhältlich unter folgendem Link:

bit.ly/36wSKV8

Notfalls liegen Ausdrucke bereit. Der Eingang ist an der Seite des Rathauses, erkennbar an der Rampe, die seitlich entlang des Gebäudes führt. Dort steuern Mitarbeiter den Zugang. Dann geht es ins Kaminzimmer neben dem Ratssaal.

Hier füllt man – wenn noch nicht geschehen – den Aufklärungsbogen aus, wird im System erfasst und bekommt auch gleich den Termin zur Zweitimpfung. Im Ratssaal finden Aufklärungsgespräch und Impfung statt. Anschließend kann man in einem Ruhebereich noch rund 15 Minuten warten, bevor es über eine Außentreppe wieder hinausgeht. Wichtig: Minderjährige (ab 16 Jahre) können nur in Begleitung der Eltern geimpft werden.