Willich: Im Tonstudio war kein Platz

Willich: Im Tonstudio war kein Platz

Der Chor „Frauenpower“ hat in der Aula der Gesamtschule in Schiefbahn seine neue CD „Mix Zwei“ eingespielt.

Willich. 14 Titel aus den Bereichen Pop/Rock, Filmmusiken und Musicals umfasst die neue CD „Mix Zwei“, die der Willicher Chor „Frauenpower“ veröffentlicht hat. Vier Jahre ist es her, dass die erste Studio-CD erschien. „Seitdem ist der Chor merklich gereift und hat sich qualitativ enorm gesteigert“, sagt die Chorleiterin Andrea Kautny nicht ohne Stolz.

Weit über 150 Sängerinnen haben mitgewirkt. Da es für diese Chorgröße kaum passende Tonstudios gibt, wurde das Atrium der Gesamtschule in Schiefbahn kurzerhand in ein Tonstudio umgewandelt. Zur Optimierung des Klanges wurden 100 Quadratmeter Akustik-Dämmplatten ausgelegt. Mit zwölf Mikros wurde der Gesang aufgenommen.

Da der Chor überwiegend Songs mit Halbplayback singt, bekam jede Sängerin einen Kopfhörer — der aber nur für das linke Ohr genutzt wurde. Dort gab es die Begleitung zu hören, auf der anderen Seite hörten sich die Sängerinnen untereinander. „Unfassbar, mit welcher Disziplin, Energie und Leidenschaft stundenlang gesungen wurde“, berichtet Kautny. Dabei waren die jüngsten Sängerinnen erst 11, die ältesten schon über 70 Jahre alt.

Zu Hause wurden die Aufnahmen dann geschnitten und abgemischt. Der Ehemann der Chorleiterin, Friedrich Böhm-Kautny, hat sich das Fach „Tontechnik“ nebenberuflich angeeignet und verfüge inzwischen in Sachen Chormusik über eine Menge Erfahrung. Beide sind begeistert von dem Klang der neuen CD, die den Chor „authentisch und präsent“ rüberbringe.

Vorteilhaft gegenüber den früheren Live-Mitschnitten sei, dass alle Lieder ohne Störgeräusche genossen werden könnten. Das Repertoire reicht von rockigen Songs wie „Eye of the tiger“ bis zu gefühlvollen Balladen wie „Skyfall“. Auch Klassiker wie „Thank you for the music“ oder „Lean on me“ dürfen fehlen nicht.

Die CD gibt es für zwölf Euro per E-Mail-Bestellung an karten@frauenpower-willich.de, über die Homepage des Chores (www.frauenpower-willich.de), bei der Willicher Buchhandlung, Grabenstraße 12, bei der Vinothek Hesker, Hochstraße 70 in Schiefbahn und bei der Anrather Bücherecke, Jakob-Krebs-Str. 27 in Anrath. Wer den Chor live erleben möchte: Es gibt Karten für zwei Konzerte 2018: Am Samstag, 17. Februar, 16 Uhr, findet in der Friedenskirche Krefeld ein Benefizkonzert für Amnesty International statt. Am Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr, feiert Frauenpower das zehnjährige Bestehen in der Frantzen-Halle in Willich. Die Karten gibt es per E-Mail an:

karten@frauenpower-willich.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung