Immer weniger Nistplätze Ein neues Quartier für Fledermäuse

Willich · Der Nabu Willich und das Kieswerk Holcim haben gemeinsam ein neues Zuhause für Hunderte Fledermäuse geschaffen. Warum die kleinen Flattertiere so wichtig für das Ökosystem sind.

Namican Tüleyli (Holcim, v.l.), Erich Stettner, Jack Sandrock, Michael Müller (Nabu) und Michael Müller (Holcim) freuen sich über das Fledermausquartier.

Namican Tüleyli (Holcim, v.l.), Erich Stettner, Jack Sandrock, Michael Müller (Nabu) und Michael Müller (Holcim) freuen sich über das Fledermausquartier.

Foto: Norbert Prümen

(jbu) Noch haben sich im stillgelegten Fördertunnel keine Fledermäuse niedergelassen. Aber spätestens im August, wenn die bedrohten kleinen Flattertiere nach ihrem Winterquartier Ausschau halten, sollen sie hier auf dem Gelände des Kieswerks Holcim am Ufer des Baggersees ein neues Zuhause finden. Verstecke für Hunderte Fledermäuse sind dort eingerichtet worden, wo 30 Jahre lang Förderbänder hindurchliefen und Kies abtransportierten.