Schwimmzeiten zu Corona : H2Oh: Bad vielleicht ab 17. August auf

Bisher erschien NEW die Öffnung des St. Töniser Schwimmbades angesichts der aktuellen Coronaschutzverordnung als unwirtschaftlich. Nun laufen Gespräche mit der Stadt.

Seit Wochen ploppt auf der NEW-Homepage des H2Oh in St. Tönis dieser Info-Text auf: „Bad vorübergehend geschlossen. Wir sind bemüht, die derzeit geschlossenen Bäder schnellstmöglich wieder zu öffnen.“ Für das H2Oh gilt das nach wie vor nicht (WZ berichtete).

Das Bemühen des Unternehmens gestaltete sich abwartend. Grund: Eine Wiedereröffnung unter derzeit gültigen Regeln der Corona-Schutzverordnung ist nach Aussage eines Unternehmenssprechers „unwirtschaftlich“.

Schüler bleiben in den Sommerferien vor der Tür.  Der Badespaß an der Schelthofer Straße bleibt ausgesetzt. Der Zustand ficht  zunehmend Lokalpolitiker an.

NEW und Stadt befinden sich im Gespräch. Auf Nachfrage der WZ teilte NEW mit: „Wir bereiten uns in Abstimmung mit der Stadt Tönisvorst auf Montag, 17. August, vor. Voraussetzung ist die Zustimmung zum Pandemieplan vom Gesundheitsamt.“  Ein Badbesuch wäre demnach sechs Tage nach Ende der Sommerferien wieder möglich.

Die Frage, welche Bedingungen für  NEW als Betreiber des Bades  sich geändert haben, nachdem es Anfang Juli hieß, die Öffnung des H2Oh sei unter den  gegebenen Bedingungen (Corona-Schutzverordnung) unwirtschaftlich, blieben trotz Nachfrage unbeantwortet. Der Sprecher stellte fest: „Grundsätzlich sind Schwimmbäder dieser Art, die eine Grundversorgung vor Ort gewährleisten, immer ein Verlustgeschäft. Das negative Jahresergebnis des Schwimmbades wird wesentlich durch die Stadt Tönisvorst mit rund 1,3 Millionen Euro im Jahr getragen, für die wir dieses Bad betreiben.“

NEW hatte die Verwaltung in einer Stellungnahme zur Ratssitzung am 23. Juni  wissen lassen, dass man maximal 30 Personen gleichzeitig ins Bad lassen könne. Das entspreche einer maximalen Tagesauslastung von 100 Personen.

Bis zur Öffnung des H2Oh für Badegäste  braucht  NEW circa 14 Tage, um die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung des Bades abzuschließen. Es dauere zehn Tage, bis   Untersuchungsergebnisse der Wasserproben vorliegen. Sieben  Tage Vorlaufzeit werden benötigt, um das Personal aus der Kurzarbeit zu holen. „Zusätzlich müssen vor dem Start Reinigungs- und Markierungsarbeiten durchgeführt werden.“