Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz

Nicht im ARD-Studio, sondern im Neersener Schloss trat Claudia Kleinert jetzt auf. Mit ihr beginnen die Geflüster-Nachrichten.

Willich/Tönisvorst. Gutes Wetter für die Neersener Schlossfestspiele 2018 bestellt? Ja, in der Tat. Willichs Bürgermeister Josef Heyes tauschte sich nach der Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Lebenshilfe“ im Schloss Neersen mit ARD-Wetterfee Claudia Kleinert aus. Sie trug sich als Gast ins Jubiläumsbuch ein. Heyes wünschte für die kommende Spielzeit schönes, regenfreies Wetter für die Vorstellungen. Claudia Kleinert, die auch Botschafterin der Lebenshilfe NRW ist (ausführlicher Bericht über die Feierstunde folgt morgen), konnte zwar nichts versprechen, versucht aber im nächsten Sommer ihr Mögliches.

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz
Foto: Lübke

Sommer, auf den müssen wir noch warten. Zurück zum Hier und Jetzt. Für die Bäckerei und Konditorei van Densen ist der November „voll mit positivem Stress“. Das sagt Sebastian van Densen, der Juniorchef im St. Töniser Traditionsunternehmen. Der Grund liegt auf der Hand — genauer gesagt — auf dem Backblech: „Wir backen für die Kindergärten und Senioren in St. Tönis insgesamt 2500 Weckmänner.“ Auch für den Zug in Laschenhütte, der am Samstag zog, werden die süßen Kerle geliefert. Vereine und Firmen bestellen bis zu 2,5 Kilo schwere Weckmänner, um sie zu verschenken. Mit Rosinen oder ohne, mit Mandeln oder ohne — auf Bestellung könnten jederzeit Sondergrößen und Kombination realisiert werden. 1945 übernahmen Mathias „Mattes“ van Densen und seine Ehefrau Helene die Bäckerei von Heinrich Hüskes an der Krefelder Straße 32, bis heute Standort des Hauptgeschäfts. Sohn Günther van Densen stieg 1976 als Teilhaber ein. Mit Sebastian ist die dritte Generation im Unternehmen tätig, zu dem 20 Mitarbeiter zählen.

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz
Foto: bt

Bleiben wir bei Zahlen und süßem Genuss. Dazu müssen wir noch einmal kurz zu den Beckers nach St. Tönis, ja, genau, wieder zu Guido und Ruth. Aber wir gehen flott durch den Flur, am Konzert-Wohnzimmer vorbei und raus auf die Terrasse. Dort gucken wir hinauf zum Himmel, der zurzeit voller Kiwis hängt. „Wir haben mal angefangen zu zählen und schätzen, dass es 600 bis 700 Früchte sind“, sagt Guido Beckers. Die Pflanze steht seit 15 Jahren im Garten, seit zehn Jahren trägt sie Früchte. Jetzt sind sie so gut wie erntereif. „Wir pflücken, was wir frisch brauchen, ab Mitte November. Der Rest bleibt an den Zweigen.“ Zum jederzeitigen Spontanverzehr. . .

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz
Foto: kul

Immer mehr werden auch die süßen Pfeilermännchen, von denen hier an dieser Stelle schon die Rede war. Aber weil sie doch so schön sind. . . Die Rede ist von den bunten Strickfiguren, die an der Hauptstraße in Neersen die Poller zwischen Fußweg und Straße zieren. Waren sie am Anfang nur an der Ecke Haupt-/Kirchhofstraße anzutreffen, so haben sie nun die Straßenseite gewechselt und grüßen auch an der Ecke Kickenstraße. Ein niedlicher Anblick, der einfach nur gute Laune macht.

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz

Gute Laune — eine gute Überleitung zur nächsten Geflüstermeldung, die es zu feiern gilt. Seit einem halben Jahrhundert rollen nämlich die Kugeln im Kegelclub „Voll drin“, auch wenn nur noch ein Gründungsmitlied aktiv dabei ist: Hans Bicko. Los ging es Anfang November 1967. 42 Jahre lang ging man in der früheren Gaststätte Hammes auf „Alle-Neune-Jagd“. Es folgten verschiedene Bahnen in der Region, ehe man im August 2015 das jetzige Domizil bei Boves fand. Kegeltouren führten die Mitglieder schon an Rhein, Mosel, ins Sauerland und nach Bremen. Zum 50-Jährigen geht es mit den Damen nach Berlin. Übrigens: Neue Mitglieder sind willkommen. Wer Lust hat, kann die Telefonnummer 02152/53464 wählen.

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz
Foto: Verein

Lust und Zeit am 12. November? Dann geht es thematisch um K wie Kinderheim bis zu K wie Kulisse. Denn die nächste kostenlose Führung durchs Neersener Schloss steht an. Heute ist es bekanntlich Verwaltungssitz und prächtige Kulisse der Schlossfestspiele. In seiner Historie diente es unter anderem als Adelssitz und Wattefabrik. Rosemarie Wahlefeld führt wie üblich kostenlos durch die ehemaligen Gemäuer der Virmonds. Um 11 Uhr startet am Sonntag im Schlosskeller die Führung durchs Schloss, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gutes Wetter, gute Ernte, gut Holz

Auch bei Sternen kann es schon mal zu Lieferengpässen kommen. Zumindest bei den Klebesternen des St. Töniser Werberings. Denn während die Weihnachtsverlosung bereits seit dem 2. November läuft, sind die Sterne vermutlich erst ab heute zu haben. Laut Werbering ist das aber kein Problem: Die bislang erzielten Sterne werden bis dahin quittiert und nach Lieferung ausgegeben. Hintergrund: Je 2,50 Euro Einkaufswert gibt es eine Gewinnmarke in Form eben jener Sterne. Die Zwischenziehungen finden am 2. und 16. Dezember, jeweils um 14 Uhr auf dem Rathausplatz statt.

Blumige Post hat die WZ-Redaktion in Kempen aus Schiefbahn erreicht. Absender ist das Ehepaar Wolfgang und Christiane Kersting, die zwei Fotos aus ihrem Garten dazugelegt haben. Die Bilder zeigen zartgelb blühende Lotosblüten, die in diesen milden Oktober- und Novemberwochen im Gartenteich zu bewundern sind. „Immer eine nach der anderen“, erzählt Kersting. So, als hätten sie sich abgesprochen. Kersting lobt den grünen Daumen seiner Frau und ist davon überzeugt, den schönsten Garten in Schiefbahn zu haben. „Unsere Rosen duften“, schwärmt er. Da wundert es nicht, dass das Paar sich bei der Urlaubsplanung auch nach dem Garten richtet.

Machen wir weiter mit Terminen: Zu den St. Martinszügen der St. Töniser Kindergärten und Schulen am 11. und 12. November lädt die St. Töniser Kolpingsfamilie traditionell zu einem warmen Umtrunk auf dem Rathausplatz ein. Bei Glühwein, Punsch und Kakao für die Kinder wird der St. Martinszug erwartet. Die Damen der Kolpingsfamilie hoffen auf guten Umsatz, der ausschließlich sozialen Zwecken dienen wird.

Zum Schluss des Stadtgeflüsters kommen wir noch einmal — wie eingangs — auf den nächsten Sommer zu sprechen. Zum Ende des Schuljahres läuft die Realschule Leonardo da Vinci nach, so Rektorin Monika Ricken, „48 erfolgreichen Jahren der Bildungs- und Erziehungsarbeit in Tönisvorst aus“. Am 29. Juni 2018 wolle man mit allen, die mit der Realschule in Verbindung stehen (Eltern, Schüler, Lehrer, Mitarbeiter, Ehemalige und Unterstützer der Schule) ein letztes gemeinsames Fest feiern. „Am Abend ab 19 Uhr sind alle eingeladen, die sich mit der Realschule verbunden fühlen.“ Die Band „Planet five“ ist engagiert. Es ist außerdem geplant, eine Abschlusszeitschrift herauszugeben. Ricken: „Hierzu suchen wir interessante, witzige, ausgefallene Geschichten aus der Realschulzeit. Auch besondere Lebensläufe von ehemaligen Schülerinnen und Schülern.“ Davon wird es sicher viele geben. Also, ran an den PC. Die Texte können an ricken@realschule-tv.de geschickt werden