Golfclub: Ärger um Trainerwechsel

Golfclub: Ärger um Trainerwechsel

Andy Trevor-Owen geht als „Pro“ nach Ratingen.

Anrath. Der Golfpark Renneshof startet mit einem Handicap in die neue Saison: Golf-Trainer („Pro“) Andy Trevor-Owen verlässt die Anlage in Anrath.

In einer langen SMS informierte Trevor-Owen kürzlich alle seine Anrather Golfkunden und Freunde über diesen Schritt. In der Nachricht heißt es: „Manchmal, wenn man nichts erwartet, kommt das Unerwartete.“ Ab sofort sei er im Golfclub Grevenmühle in Ratingen zu finden. Die Vorteile der Anlage dort werden dann noch gleich aufgeführt. Alle angefangenen Trainingseinheiten und Stunden würden ihre Gültigkeit behalten, könnten aber nun nur noch in Ratingen erfolgen, so der Golf-Trainer in der SMS. Für eine persönliche Stellungnahme war er für die WZ gestern nicht erreichbar.

Mehrere Mitglieder reagierten dem Vernehmen nach verärgert über die Information, dass Trevor-Owen geht. Denn bei der Jahreshauptversammlung im Januar sei von einem Wechsel des Pro noch nicht die Rede gewesen. „Hätte ich das früher gewusst, dann hätte ich die Trainerstunden nicht bei ihm gebucht. Wer hat schon Zeit und Lust, deswegen jedesmal nach Ratingen zu fahren“, klagt ein Mitglied, das anonym bleiben möchte, gegenüber der WZ sein Leid.

Im Januar war der Vertrag von Clubmanager Rainer Kunz von Inhaber Hans Schlickum nicht verlängert worden (die WZ berichtete). Dieser fungiert seitdem selbst als Geschäftsführer. Darüber hatte es Aufregung unter den Mitgliedern gegeben. In der Kritik steht dem Vernehmen nach auch der Service der Gastronomie auf der Golfanlage. Mehrfach seien Gäste nach längerem Warten auf das bestellte Essen gegangen, behauptet ein Mitglied.

Zu allem Überfluss macht auch das Wetter weiter Probleme: Wegen des überraschenden Frostes in der zweiten Märzhälfte musste die Anlage in den vergangenen Tagen gesperrt bleiben. Bedingt durch Schnee und Eis konnte auf der Golfanlage im neuen Jahr bereits mehrfach nicht gespielt werden. WD

Mehr von Westdeutsche Zeitung