Götter-Speise: Sinnliche Erlebnisse

Das Kulturangebot in der Christuskirche in St. Tönis ergänzt das Programm des Stadtkulturbundes aufs Feinste. Die Reihe kommt prima an.

Tönisvorst. Es gibt Götterspeisen-Rezepte mit Zitrone und Erdbeeren, mit Waldmeister, Mandarinen oder Johannisbeeren. Aber wenn Tönisvorst GötterSpeise auftischt, dann ist Musik und Poesie drin. Schon nach dem Premieren-Gang 2017 hat sich das kleine, feine Kulturangebot in der evangelischen Christuskirche in St. Tönis zu mehr als einem Appetithäppchen des Stadtkulturbundes (SKB) gemausert.

Götter-Speise: Sinnliche Erlebnisse
Foto: Lübke

Fortsetzung folgt. Im Jubiläumsjahr des großen Partners SKB, der sein 25-Jähriges feiert, setzen die Organisations-Partner, die evangelische Kirchengemeinde St. Tönis und die Kulturagentur Schneider-Watzlawik, wieder vier Akzente in der neuen Spielzeit. Mit bekannten und mit neuen Gesichtern. Schauspieler Hans Peter Korff ist beispielsweise dabei. Und Chansonsänger Jean-Claude Séférian kommt wieder. Er tritt gemeinsam mit seiner Tochter Marie und seiner Frau Christiane auf.

Götter-Speise: Sinnliche Erlebnisse

„Das Angebot ist auf einen guten Boden gefallen“, sagt Peter Siegel, Vorsitzender des Stadtkulturbundes, über die Götter-Speise. Die Resonanz war prima bis ausverkauft. „Eigentlich müsste man die Kirche ausbauen“, scherzte Siegel auf der Pressekonferenz, auf der er mit Pfarrerin Daniela Büscher-Bruch das neue Angebot vorstellte.

„Ich bin sehr glücklich, dass es so gut funktioniert hat“, sagt Büscher-Bruch. „Alleine könnten wir das nicht stemmen.“

Ihr Angebot richtet sich an Kulturinteressierte, die „Kunst im kleinen Raum suchen“. Die evangelische Kirchengemeinde setze auf eine „nette Atmosphäre, ein „Nah-dran-Sein an den Künstlern“ und die liebevolle Bewirtung durch das Gemeindeteam. Bücher-Bruch: „Wir wollen den Menschen Sinnlichkeit mitgeben, ein Erlebnis. Und unsere Gäste miteinander ins Gespräch bringen. Das ist auch unser Anliegen als Kirche.“

Hier die Übersicht zum neuen Programm in vier Akten:

Freitag, 12. Oktober, um 20 Uhr, „Zähne einer Ehe“ mit Christiane Leuchtmann und Hans Peter Korff. Das Schauspielerehepaar liest sich durch Beziehungsgefechte und -geflechte deutscher Literaten. Humorvoll, aber auch schonungslos. Eintritt: 20 Euro. Jugendliche 14 Euro.

Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr, „Souvenirs de Noel“, ein vertraut-klassisches, aber auch liebevoll-kritisches Weihnachtsprogramm mit Chanson-Sänger Jean-Claude Séférian, Jazzsängerin Marie Séfé ian, Piotr Rangno (Akkordeon) und Christiane Rieger-Séférian (Piano). Ihr erster Abend in St. Tönis war ein voller Erfolg.

Freitag, 25. Januar 2019, um 20 Uhr, „Swinging Strings“ mit dem Joscho Stephan Quartett. Namensgeber Joscho Stephan versteht das Spiel des modernen Gypsy Swing. Seine Solo-Gitarre wird unterstützt von Rhythmusgitarre, Kontrabass und Geige.

Freitag, 29. März, 20 Uhr, „Fado“, Estrado Fado Group & Dagmare Zajac. Im nächsten deutschen Frühling darf man von idyllischen Orten in Portugal träumen. Erwartet werden dürfen beim Blues von Lissabon (Fado) emotionsgeladene Melodien. Dagamare Zajac singt. (siehe auch rechts)