Tönisvorst: Glasfaser geht in die Verlängerung

Tönisvorst : Glasfaser geht in die Verlängerung

Nachfrage nach schnellem Netz liegt bisher nur bei 20 Prozent.

Vorst. Wird es in Vorst in naher Zukunft schnelles Internet geben? Diese Frage ist derzeit noch völlig offen. Denn die sogenannte Nachfragebündelung der Deutschen Glasfaser muss in die Verlängerung gehen.

Bis zum ursprünglichen Ende der Frist am 3. März hatten sich nur 20 Prozent aller Vorster Haushalte für einen Vertragsabschluss mit dem Unternehmen entschieden. Da jedoch 40 Prozent (das sind mehr als 1000 Haushalte) zum Netzausbau notwendig sind, gibt es nun noch bis zum 30. Juni die Möglichkeit, sich für Glasfaser zu entscheiden. Parallel dazu gibt es von dem Unternehmen das Signal, auch Außenbereiche (etwa Schmitzheide und Hüserheide) ans Netz zu bringen. „Dazu werden jetzt Multiplikatoren gesucht“, berichtet der Breitband-Koordinator der Stadt, Markus Hergett.

In den kommenden Wochen geht die Deutsche Glasfaser in Vorst nochmals in die Werbe-Offensive. Begleitet von einigen Bürgern, die das Projekt unterstützen (unter anderem mit einem eigenen Facebook-Auftritt), gibt es zum Beispiel Stecker für den Vorgarten mit dem Slogan „Wir sind dabei“. Beim Apfelblütenlauf am 22. April wird ein Info-Stand aufgebaut. Und am 28. April ab 11 Uhr gibt es ein „Glasfaser-Grillen“ am Info-Shop an der Clevenstraße. WD

www.facebook.com/glasfasertoenisvorst/

Mehr von Westdeutsche Zeitung