Gesundheitstag im Schloss Neersen : Die Willicher Verwaltung macht ihre Mitarbeiter fit

Zum ersten Mal bot die Stadt einen Gesundheitstag an.

Kaum steht Sabine Vieten auf dem Laufband, surren zwei kleine Kameras los. Sie filmen die Mitarbeiterin der Stadt Willich für eine Lauf- und Ganganalyse vom Rehazentrum „Come Back“. Kurze Zeit später stehen Alexandra Michel und Vieten zusammen und schauen auf ein Tablet. „Die rechte Hüfte geht ab“, erklärt Michel, die mit einem Blick auf die Aufnahmen gesehen hat, wo die Fehlbelastungen liegen. Der Tipp der Fachfrau: Auf die Füße und die Abrollbewegung achten, das Becken aufrechter halten und den Hüftbeuger mehr dehnen. Etwas, das Vieten für ihre regelmäßigen Joggingrunden gerne mitnimmt. „Es ist ein tolles und umfangreiches Angebot, das uns die Stadt Willich heute macht. Ich finde es einfach nur klasse“, lobt Vieten.

Die Gesundheitsmesse unter dem Motto „Der richtige Zeitpunkt ist jetzt“ mit vielen Informationsständen, praktischen Angeboten und Vorträgen fand im großen Ratssaal in der ersten Etage des Neersener Schlosses statt. „Ich hatte gehofft, dass sich von unseren 800 Mitarbeitern 300 anmelden würden. Es sind 346 Anmeldungen geworden, und das finde ich für diese Premiere sehr gut“, sagt Kim Dana Knopp vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Stadt Willich, die den Gesundheitstag federführend organisiert hat, erfreut.

Ein Augenoptiker bestimmt
die Stärke der Brillengläser

Lob ist überall von den Mitarbeitern zu hören. „Das ist eine gute Sache, wenn Arbeitgeber so etwas für ihre Angestellten machen. Ich war beim Stresstest, habe ins Fitnessboxen hineingeschnuppert und werde gleich zu den Fahrrädern gehen. Weil ich mir vorstellen könnte, mit einem guten neuen Rad auch den für mich langen Weg zur Arbeit zurücklegen zu können“, sagt Ruth Klingenberg. Katharina te Kate hat als Brillenträgerin das Angebot von Optik Grass genutzt. Der Augenoptiker-Meisterbetrieb bestimmt die Stärke der Brillengläser. Bei Schuh Nati steht die Fußgesundheit im Mittelpunkt und bei der Physiotherapie Pottebaum kann jeder am Krafttestgerät mittels der Übungen erfahren, wo seine Schwachpunkte liegen. Fitness-Ökonomin Alina Schumacher informiert über das Acht-Wochen-Programm, bei dem es um die Beweglichkeit des Körpers geht.

Im kleinen Ratssaal bestimmen farbige Yoga-Matten und Klangschalen das Bild. Städtische Mitarbeiter liegen auf den Matten und entspannen mittels Klangschalen des Median-Therapiezentrums. „Sitzen, das neue Rauchen?“, heißt es im Vortragsraum in der Motte, wo das Dauersitzen und seine Folgen in den Blickpunkt rücken. Chiropraktikerin Beate Reitzenstein vermisst Rücken, Becken und Schultern.

Bei Mandy Illner kreist das Messer: Die Gesundheitsmanagement-Studentin von „Come Back“ schnipselt Bananen, Kiwis, Äpfel, Ananas. Alles wandert mit Orangensaft und Mineralwasser in den Mixer. Dann kommt der Clou: Per Muskelkraft wird der Mixer durch das Smoothie-Bike angetrieben, und ein gesunder Smoothie entsteht.

Ob beim Qigong mit Übungsleiterin Tanja Kühnert vom Willicher Turnverein im kleinen Sitzungssaal oder bei der Information am Stand des Turnvereins Schiefbahn über dessen vielfältiges Kursangebot – überall herrscht Betrieb.