Gesamtschule Tönisvorst: Neue Oberstufe ist gestartet

Gesamtschule Tönisvorst : Neue Oberstufe ist gestartet

An der Gesamtschule in St. Tönis sind die ersten Schüler in die elfte Klasse gekommen. Rektor Kaiser sieht seine Schule dafür gut aufgestellt.

Der Countdown, der auf der Homepage der Schule gezeigt wurde, ist abgelaufen. An der Rupert-Neudeck-Gesamtschule (RNG) ist die erste Oberstufe an den Start gegangen. Die ersten künftigen Abiturienten hatten am Mittwoch ihren ersten Schultag in der Jahrgangsstufe 11.

Vor sechs Jahren noch war die RNG als Sekundarschule gegründet worden. Dann wechselten Lehrer und Schuleiter und schließlich auch die Schulform: 2017 ging die Gesamtschule an den Start, die seit drei Jahren von Andreas Kaiser geleitet wird.

60 der 63 Schüler waren
bereits an der Gesamtschule

Und nun werden also die ersten 63 Schüler zum Abitur geführt. 60 von ihnen sind direkt von der zehnten Gesamtschulklasse „aufgestiegen“. „Wir sind sehr stolz, dass wir so viele Schüler fit für die Oberstufe machen konnten“, freut sich Kaiser. Drei weitere sind neu hinzugekommen. Doch so neu sind sich die Jugendlichen nicht. „Da unsere Zehntklässler 14 Tage vor den anderen Schülern ihre Zeugnisse bekommen haben, gab es genug Zeit bis zu den Sommerferien, sich kennenzulernen“, sagt Andreas Kaiser. Die „alteingessenen“ Schüler und Schülerinnen gehören zu denen, die „alle Höhen und Tiefen“ der Schule mitgemacht haben, so der Schulleiter bei der Abschlussfeier der zehnten Klassen. „Ihr seid ein besonderer Jahrgang“, hatte er gesagt. Ein Satz, den er wohl bei der Abifeier in drei Jahren wiederholen kann.

Insgesamt hat die Rupert-Neudeck-Gesamtschule 726 Schüler. In der Sekundarstufe I ist sie vier- und in der Sekundarstufe II dreizügig. 64 Lehrer stehen für den Unterricht bereit. „Wir sind auch in der Oberstufe gut aufgestellt“, sagt Kaiser. Allein ein Lehrer für Kunst fehle noch. Am gestrigen Mittwoch wurden die Schüler der Einführungsphase (EF) ihrem Beratungslehrer und Tutoren zugeteilt. „Wir sprechen mit Absicht nicht mehr von Klassen. Es gibt Kerngruppen, also Schüler, die immer zusammen in Mathematik, Deutsch und Englisch unterrichtet werden“, erklärt Kaiser. Als Besonderheit nennt er, dass die RNG in ihrer Oberstufe auch Pädagogik und Technik anbietet. „Das haben nicht alle.“

Dalton-Pädagogik sorgt
für individuelle Förderung

Ebenso nennt er die Dalton-Pädagogik als Alleinstellungsmerkmal im näheren Umkreis. Diese diene zur individuellen Förderung. „Das Konzept stammt vom Dalton-Gymnasium in Alsdorf und der 4. Aachener Gesamtschule“, erklärt Kaiser. „Zwei Elemente wollen wir für unsere Oberstufe übernehmen: den gemeinsamen Anfang zu Beginn des Tages mit den Beratungslehrern und Tutoren sowie die Aufteilung in Kursunterricht und in individuelle Lernzeiten mit selbstbestimmtem Lernen.“ Dazu gehörten Projektkurse, die in der 12. Jahrgangsstufe stattfinden. „Da sind interkulturelle Begegnungen geplant“, so der Schulleiter. Und auch auf eine einwöchige Studienfahrt könne sich die Jugendlichen freuen. Kaiser: „Sie wird aber nicht mehr in diesem Schuljahr stattfinden.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung