Gemeinsam gegen Online-Riesen

Das digitale Stadtgutscheinsystem EFA bringen Händlergemeinschaften und Wirtschaftsförderung an den Start.

Gemeinsam gegen Online-Riesen
Foto: Dohmen

Willich. „Einer für alle, alle für einen“ — nach diesem Motto haben schon die legendären drei Musketiere das Böse auf der Welt bekämpft. Gleich elf Frauen und Männer stellten gestern die heimische Variante dieses Mottos vor: Am 6. Juni geht der Willich-Gutschein „Einer Für Alle“ (EFA) an den Start. Bekämpft wird damit nicht das Böse, sondern die Konkurrenz durch den Online-Handel.

Bekanntlich kann man fast alles, was man fürs Leben braucht, im Internet kaufen. Worunter vor allem der örtliche Einzelhandel und die Innenstädte zu leiden haben. In der Stadt Willich haben sich deshalb Händler, Gastronomen und Dienstleister, die vier Werbegemeinschaften sowie die städtische Wirtschaftsförderung zusammengeschlossen, um mit einem digitalen Stadtgutscheinsystem den Online-Riesen Paroli bieten zu können.

Der Einkaufsgutschein EFA kann ab dem 6. Juni rund um die Uhr online oder in Scheckkartenform direkt bei den teilnehmenden Händlern (derzeit sind es 31) erworben werden. Beträge zwischen zehn und 250 Euro sind möglich. Bezahlt wird mit der Kreditkarte oder über Paypal. Das Geld wird auf einem Treuhandkonto „geparkt“ und kann im Ganzen oder auch in Teilsummen eingesetzt werden.

Christel Holter von der städtischen Wirtschaftsförderung hebt einen weiteren Vorteil hervor: Wer im Internet kauft, kann den Gutschein mit einigen netten Zeilen und einem Foto personalisieren und dann zum Beispiel per E-Mail oder Whatsapp direkt verschicken. So seien zum Beispiel bei einem vergessenen Hochzeitstag noch Last-Minute-Geschenke möglich. Dem Beschenkten steht es dann frei, wo in Willich und für was er seinen Gutschein einlöst.

Weitere Besonderheit an EFA: „Der Gutschein wird zwar online eingekauft, aber vor Ort eingelöst“, so Christel Holter. Denn ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist es, bei den teilnehmenden Händlern und in den Innenstädten für Kundenfrequenz zu sorgen.

„Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Es wird höchste Zeit, dass wir uns digital aufstellen“, betont Rainer Höppner von der Werbegemeinschaft Schiefbahn bei der Vorstellung des Gutscheinsystems. Rund ein Jahr habe dessen Vorbereitung gedauert. Denn in der nun vorgestellten Form sei das Ganze ein Pilotprojekt, so Christel Holter. Zusammengearbeitet hat man dafür mit dem in Coesfeld beheimateten Unternehmen Zmyle und seinem Geschäftsführer Alexander Arend.

Christel Holter ist stolz darauf, dass schon jetzt ein guter Branchenmix auf der EFA-Homepage zu finden ist. Die Auswahl reicht vom Augenoptiker bis zum Zweiradhändler. Weitere Mitstreiter unter den Händlern werden aber noch gesucht. Damit „Einer Für Alle“ noch mehr Verbreitung findet.

www.gutschein-willich.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort