Gemeinde lädt zur Klopapierschlacht

Im E-Maus-Klub für Kinder von 10 bis 13 Jahren dreht sich morgen alles um die Toilette. Auf dem Programm stehen Spiele und Basteln, aber auch Wissenserweiterung.

Schiefbahn. Wenn der Blick auf die Plakate und die Flyer fällt, die Björn Kalmus derzeit aufhängt und verteilt, dann schaut so mancher zweimal hin. In groß und fett gedruckten Buchstaben ist dort das Stichwort „Toiletten-Treffen“ zu lesen. „Als ich das erste Mal davon hörte, habe ich genauso ungläubig geguckt und mich einfach nur gefragt: Was soll das denn sein?“, sagt Kalmus, Jugendleiter der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Willich.

Björn Kalmus, Jugendleiter der Emmaus-Kirchengemeinde

Ende des vergangenen Jahres berichtete eine Kollegin aus dem Kirchenkreis Bochum bei Klausurtagen von dem Projekt mit dem ungewöhnlichen Namen, das sie selbst in der eigenen Kirchengemeinde durchgeführt hatte. Kalmus wurde hellhörig und ließ sich berichten.

Der Aha-Effekt blieb nicht aus. Und die Idee, ein Angebot ähnlicher Art in Schiefbahn innerhalb des Kinder- und Jugendtreffs E-Maus durchzuführen, wuchs. Kalmus nahm einige Programmpunkte der Kollegin auf und entwickelte zusätzlich eigene Ideen, für die er fleißig recherchierte. Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches Programm, in dessen Mittelpunkt das stille Örtchen steht.

Wie spannend die Geschichte der Toilette ist, stellte Kalmus bei der Recherche selbst erstaunt fest. Aber natürlich ist nicht nur Historie angesagt, wenn im Rahmen des E-Maus-Klubs das Thema ansteht. „Jeder, der kommt, sollte eine Rolle seines Lieblingstoilettenpapiers mitbringen. Das ist ganz wichtig für unser Kennenlernspiel“, macht der Jugendleiter neugierig.

Mit Toilettenpapier kann man aber noch viel mehr machen. Angefangen beim Mumienwickeln bis hin zur Klopapierschlacht reichen die Spielideen für den Nachmittag. Des Weiteren ist ein Gruppenspiel vorgesehen, bei dem es darum geht, so viele andere Formulierungen für die Toilette und den Gang dorthin zu finden wie möglich. Kalmus hat eigens für den Nachmittag das Brettspiel „Pecunia non olet“ besorgt. Was sich hinter der Aussage „Geld stinkt nicht“ verbirgt, was es mit der Toilette zu tun hat und wie das Brettspiel gespielt wird, darauf können alle gespannt sein.

Kunst für die hauseigenen Toiletten im Kinder- und Jugendtreff zu entwerfen, steht ebenfalls auf dem Programm. Das Toiletten-Treffen endet mit einem gemeinsamen Abendessen: Es gibt Hot Dogs. Das Projekt findet im Rahmen des wöchentlichen Treffens des E-Maus-Klubs statt. Alle Kinder von 10 bis 13 Jahren sind eingeladen.