Gartenpracht und Musik genießen

Der Willicher Lions Club lädt zur „Offenen Gartenpforte mit Musik“ ein. Gastgeber ist Adolf Franke.

Schiefbahn. Zahlreiche Garten- und Musikfreunde kennen die Veranstaltung, die eingebettet im Rahmen der „Offenen Gartenpforte“ seit nunmehr 15 Jahren in der Schiefbahner Gartenanlage an der Ecke Knickelsdorf/Hessenbende stattfindet, bestens. Und genau deshalb zieht es sie Jahr für Jahr wieder in die 5000 Quadratmeter große parkähnliche Anlage von Ille und Adolf Franke.

Dabei ist nicht nur Garten und Live-Musik angesagt, sondern es geht auch um den guten Zweck. Hinter dem Event steht das Lions Hilfswerk vom Lions Club Willich. Dessen Mitglieder laden zur „Musik im Blumengarten“ ein. Kuchen, Kaffee und Getränke werden dabei für das Projekt „Klasse 2000“ verkauft.

Dahinter verbirgt sich ein Programm zur Gesundheitsförderungs- und Suchtvorbeugung für Grundschulen. Kindgerechte Gesundheitsförderung durch Informationen und Aufklärung in den ersten drei Schuljahren und Suchtvorbeugung im vierten Schuljahr stehen auf dem Lehrplan. „Wir konnten dank eines Spendenvolumens in Höhe von insgesamt 84 000 Euro innerhalb von mehr als zehn Jahren ,Offene Gartenpforte’ bislang 358 Klassen das Programm anbieten“, berichtet Lions-Präsident Wolfgang Nickels: „Das heißt, über zehntausend Kinder kamen in den Nutzen.“

Der Garten der Frankes präsentiert sich in bekannter Schönheit. Der alte Baumbestand, die große Teichanlage mit der schwimmenden Meerjungfrau auf einem Seerosenblatt, die Staudenbiotope mit ihren Eisenskulpturen, der bekannte bunte Esel und die teilweise sehr seltenen Pflanzen begeistern Gartenliebhaber. Zudem bietet der Lions Club an beiden Tagen Musik an. Am 14. ist ab 14 Uhr das Mandolinen- und Gitarrenorchester Schiefbahn 1963 zu hören. Am 15. Juli ist die Mönchengladbacher Oldtime-Jazzband „Sunday Morning Stompers“ zu Gast. Sie spielt ab 15 Uhr im Garten der Frankes.

„Der Lions Club muss das Geld für seine Projekte verdienen. Hier werden nicht einfach Scheckhefte gezückt. Daher bringen meine Frau und ich unseren Garten immer wieder gerne ein“, sagt Adolf Franke, der dem Lions Club Willich angehört. „Pro Tag verzeichnen wir an diesem Wochenende durchschnittlich 300 bis 400 Gäste.“

Man engagiere sich in Projekten für Willicher und mit Willichern, schließt sich Nickels an. Dabei gehören neben der „Offenen Gartenpforte mit Musik“ der Adventskalender und der „Schwof auf dem Hof“ zu den großen Projekten, mit denen das Lions-Hilfswerk Willich Geld einnimmt, um es dann wieder in die unterschiedlichsten sozialen Projekte zu investieren. Der „Schwof“ auf den Streithöfen schließt sich dabei am 25. August an.

Zudem organisieren der Lions Club Willich und der Leo Club, in dem dessen Nachwuchs im Alter zwischen 18 und 30 Jahren aktiv ist, in diesem Jahr auch noch ein gemeinsames Golfturnier auf dem Renneshof zwischen Anrath und St. Tönis. Am 9. September werden die Schläger zugunsten der Willicher Tafel geschwungen, die dringend ein zweites Kühlfahrzeug benötigt. Jetzt aber steht erst einmal die „Musik im Blumengarten“ an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung