Fußballer bieten Tag rund um die Ausbildung

St. Tönis. : Fußballer bieten Tag rund um die Ausbildung

Neun Unternehmen stellen sich Schülern vor und begeben sich auf Nachwuchssuche.

Wenn man gemeinsam Fußball spielt oder sich für diesen Sport engagiert, dann können sich auch schon mal andere Ideen entwickeln. Eine davon wird nun in St. Tönis umgesetzt: mit einem Tag der Ausbildung. „Bei der DJK Teutonia sind einige Unternehmer aktiv. Und neun von ihnen haben beschlossen, gemeinsam etwas gegen den Mangel an Auszubildenden und Fachkräften zu tun“, sagt Robert Gerlings von der Willicher Kick Group auf WZ-Anfrage. Und so habe sich eine „Gruppe von Top-Arbeitgebern aus St. Tönis und Umgebung“ zusammengetan. Der kommende Montagnachmittag (18. November) soll mit dem ersten „Tag der Ausbildung, den Nachwuchs und spannende Arbeitsangebote in einer lockeren und informativen Atmosphäre“ zusammenbringen. Und zwar von 15 bis 19 Uhr in der Judohalle der Jahn-Sportanlage, Gelderner Straße 69.

Eingeladen sind Schüler,
Eltern und Lehrer

Eingeladen sind Schüler der örtlichen aber auch der Schulen aus der Umgebung. Ebenso wie ihre Eltern und Lehrer. Unterstützt wird die Aktion von den Schulen und der Unternehmerschaft Niederrhein. Die Fußballer der Teutonia organisieren die Veranstaltung federführend.

Beteiligt sind die Sparkasse Krefeld, das Autohaus Tölke + Fischer, das Bauunternehmen Tecklenburg, der Niersverband (Wasserwirtschaft), das Physiotherapeutische Zentrum am Wasserturm, die VP Verpackungs- und Paletten GmbH, das Technologie-Unternehmen NOFFZ, die Kick Group (Maschinenbau, Druckluftfiltertechnik) sowie die Firma Thuerlings (Solar und Heiztechnik). Die Jugendlichen erwarten Gespräche mit den in den Firmen für die Ausbildung Verantwortlichen. Die wiederum ihren aktuellen Ausbildenden dabei haben. „So kommen die Schüler Infos und Einschätzungen aus erster Hand. Das könnte für sie sehr interessant sein“, sagt Gerlings.

Praktika und Duales Studium können angesprochen werden

Der Tag der Ausbildung verstehe sich als zusätzliche Plattform, bei dem Jugendliche – und auch deren Eltern – Ausbildungs- sowie Weiterbildungsmöglichkeiten und potenzielle Arbeitgeber kennenlernen können. Gerlings: „Im Fokus stehen neben dem Wechsel ins Berufsleben und der Wahl der passenden Ausbildung auch Praktika und Möglichkeiten des Dualen Studiums.“ Die unterschiedlichen Branchen böten zudem ein breites Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten. Wie beispielsweise Industriekaufmann oder -mechaniker, Handwerker, Techniker, Kaufmann und Banker. Zudem könnten die jungen Frauen und Männer auch über Praktika bei den einzelnen Firmen sprechen. „Diese helfen oft bei der Berufswahl. Heutzutage machen viele junge Leute ein Praktikum“, weiß Gerlings.

Am Montagnachmittag wird es, so Gerlings, keine Einführung oder ähnliches geben. „Jeder kann kommen und gehen wie und wann er will.“ Allein Astrid Holzhausen von der Unternehmerschaft Niederrhein wird einen Impulsvortrag halten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung