„France et Nature“ heißt das Ladencafé, das am Wochenende in Vorst eröffnet.

Neues Café mit Laden „France et Nature“ : Neues Café besticht mit Pariser Flair

Das „France et Nature“ setzt auf Originalität und Gemütlichkeit – mit selbstgebauten Möbeln, Bio-Tee und französischen Snacks.

Die Pariserin Eun-Hee Kwon, genannt Mirabelle, und der Vorster Jae-Zun Hyun mögen es, wenn die Dinge um sie herum eine Geschichte erzählen. Sei es ein 100 Jahre altes Apotheken-Schränkchen, das das Paar auf einem Flohmarkt in Paris erstanden hat, oder ein Tisch, der aus altem Holz und drei gusseisernen Singer-Nähmaschinen-Füßen selber geschreinert wurde – das Paar kennt zu jedem Möbel in seinem Ladencafé „France et Nature“ die Geschichte. Aber die zusammengewürfelte Einrichtung birgt nicht nur Geschichten, sie sorgt auch für eine wohlige, gemütliche Atmosphäre, und bietet manchen Hingucker.

Am nächsten Sonntag wird „France et Nature“ (übersetzt: Frankreich und Natur) im ehemaligen „Sushi Lee“ am Steinpfad 1 in Vorst eröffnet. Mirabelle Kwon, Inhaberin des neuen Ladencafés, freut sich auf viele Gäste. „Für mich erfüllt sich ein Traum“, sagt die Französin mit koreanischen Wurzeln, die seit zwei Jahren in Vorst lebt und ebenso lange den ehemaligen Sushi-Imbiss renoviert und völlig neu gestaltet hat.

Die Inhaberin hat Erfahrung in der Tourismus- und Kosmetikbranche

Ursprünglich hat die 46-Jährige in der französischen Tourismusbranche gearbeitet, später war sie Shop-Managerin bei einem Biokosmetik-Unternehmen in Paris. Ihren Mann, der in Vorst aufgewachsen ist, hat sie in Paris kennengelernt, wo er fünf Jahre lang als Programmierer in einer Unternehmensberatung tätig war. „Als wir meine Schwiegereltern das erste Mal in Vorst besucht haben, habe ich mich gleich in diesen hübschen Marktplatz verliebt“, erzählt Kwon.

Und weil der Wunsch, die Großstadt zu verlassen, um auf dem Land der Natur wieder näher zu kommen und dort ein kleines Café zu eröffnen, schon länger in der Französin gereift war, entschied sich das Paar, nach Vorst umzusiedeln. Dass den Eltern von Jae-Zun Hyun das Ladenlokal am Steinpfad mit den großen Fenstern, die den Blick auf den hübschen Marktplatz freigeben, gehörte, spielte bei der Überlegung auch eine Rolle. „Meine Eltern haben hier das ‚Sushi-Lee‘ betrieben, mussten aber vor zehn Jahren schließen, weil mein Vater krank geworden ist“, erzählt Jae-Zun Hyun. Seitdem stand das etwa 60 Quadratmeter große Geschäft in bester Lage leer.

Aber das ist jetzt Vergangenheit. Mit viel Liebe, Fleiß und Geschmack hat das Paar aus dem ehemaligen Sushi-Imbiss ein einladendes Café mit französischem Flair gemacht, in dem ausgesuchte Weine, verschiedene heiße und kalte Bio-Tees, Kaffee und Biolimonade mit Zutaten aus fairem Handel angeboten werden.

Außerdem gibt es Snacks und typisch französische Aperitif-Häppchen-Platten. Im Mittelpunkt des Raumes steht ein großer Tisch, an dem die Besucher miteinander ins Gespräch kommen. Es gibt aber auch anheimelnde Zweierplätze und einen kleineren Raum im hinteren Bereich. Insgesamt bietet das Café 22 Plätze.

Aber „France et Nature“ lädt nicht nur zum Verweilen ein. Vielmehr verkauft die Inhaberin auch Naturkosmetikprodukte wie Seifen, Blütenwasser und Gesichtsöle. Auch eine Auswahl an französischer Feinkost wie verschiedene Fleisch- und vegetarische Terrinen stehen in den Regalen. „Wie verkaufen nur Produkte, die wir auch selber benutzen beziehungsweise essen“, sagt Kwon.