Ehrenamt in Schiefbahn Feuerwehr leistete über 10.000 Einsatzstunden in Schiefbahn

Schiefbahn · Die Zahl der Einsätze und der geleisteten Stunden blieb für die Feuerwehrleute relativ konstant. Die Löschzugführung für Schiefbahn wurde bei der Hauptversammlung bestätigt und wiederbestellt.

Die Gruppe der beförderten und geehrten Feuerwehrleute ist groß. Auch Bürgermeister Christian Pakusch (3.v.l.) und Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger (r.) gratulierten.

Die Gruppe der beförderten und geehrten Feuerwehrleute ist groß. Auch Bürgermeister Christian Pakusch (3.v.l.) und Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger (r.) gratulierten.

Foto: Feuerwehr Willich

(svs) 70 aktive Mitglieder zählt der Löschzug Schiefbahn der Freiwilligen Feuerwehr. Unter ihnen befinden sich auch zwei Frauen. Hinzu kommen weitere 19 Mitglieder der Ehrenabteilung. Diese Zahlen verkündete der Schiefbahner Löschzugführer Bernd Kreuels bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs. Auch weitere Zahlen hatten die Verantwortlichen zu bieten. 115 Einsätze hatte der Löschzug im Jahr 2023. Damit stieg die Zahl um knapp fünf Prozent – 2022 waren es 110 Einsätze gewesen. Mit diesen, Schulungen und Weiterbildungen hatten die Feuerwehrleute 10 020 Stunden Arbeit ehrenamtlich investiert. Zum Vorjahr war das ein leichter Rückgang (10 167 Stunden). Im Umkehrschluss bedeutet das: Jedes Mitglied das Löschzugs leistete im Jahr 143 Stunden Dienst für die Allgemeinheit. Oder, um es anders zu sagen: fast 18 Arbeitstage á acht Stunden.

Dafür wurden naturgemäß auch einige Feuerwehrleute befördert und geehrt. Maurice Schipanski, Matthis Keuchel und Markus Schlotbohm wurden zum Oberfeuerwehrmann, Angelo Quattrer zum Unterbrandmeister befördert.

Für das erfolgreiche Ablegen des Leistungsabzeichens erhielt Florian Kroege das bronzene Abzeichen als Lohn für die erste erfolgreiche Teilnahme. Manuel Grünheit, Stephan Schmidt und Oliver Stocker wurden mit dem silbernen Abzeichen für ihre dritte Teilnahme, Thore Kretschmann mit der Auszeichnung in Gold für seine fünfte erfolgreiche Teilnahme ausgezeichnet. Eine besondere und zum ersten Mal im Löschzug verliehene Ehre erhielt Löschzugführer Bernd Kreuels: Für seine 30. Teilnahme am Leistungsnachweis wurde er mit der Auszeichnung „Gold mit Zahl 30“ geehrt.

Bernd Kretschmann wurde nachträglich für seinen 35-jährigen aktiven Dienst mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW nebst Urkunde ausgezeichnet. Die Auszeichnung hatte im Vorjahr aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden müssen.

Gleich fünf verdiente Feuerwehrleute (Hauptbrandmeister Joachim Knuppertz, und die Unterbrandmeister Franz-Peter Baumanns, Hans-Peter Lindenau, Frank Mertens und Norbert Silkens) wurden in die Ehrenabteilung überstellt und scheiden aus dem aktiven Dienst aus. Damit fehlen dem Löschzug fortan 175 Jahre Einsatzerfahrung.

Eine positive Pflicht gab es dann noch für Willichs Feuerwehrchef Thomas Metzer zu erfüllen. Da die Amtszeit endete musste eine neue Bestellung der Zugführung geleistet werden. Kreuels sowie seine Stellvertreter Dominik Oyen und Dominik Schulze wurden, nach positiven Stellungnahmen aus der Truppe, in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt und in der Folge neu bestellt.

(svs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort