Feuer im Einfamilienhaus

Vorst. In einem freistehenden Einfamilienhaus an der Lisztstraße in Vorst hat es am Sonntagnachmittag gebrannt. Als die kurz vor 17 Uhr alarmierte Tönisvorster Feuerwehr dort eintraf, schlugen schon Flammen seitlich aus dem Gebäude.

Eine Bewohnerin hatte das brennende Haus bereits verlassen. Sie wurde durch den Notarzt und durch Rettungskräfte betreut und danach ins Krankenhaus gebracht. Ein Hund konnte aus dem Haus gerettet und zum Tierarzt gebracht werden.

Zum Löschen der Flammen gingen die Feuerwehrleute von allen Seiten — teils über Steck- und Drehleitern — vor. Die Küche und eine Diele standen in Flammen, dicker Qualm quoll aus dem Dach.

Erst nach geraumer Zeit hatten die Wehrmänner das Feuer unter Kontrolle. Viele Schaulustige verfolgten das Geschehen aus sicherer Entfernung. Die Polizei hatte den Brandort weiträumig abgesperrt. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht, konnte nach ärztlicher Begutachtung aber an der Einsatzstelle bleiben.

Der Einsatz dauerte gut drei Stunden, 39 Wehrleute waren vor Ort. Über Brandursache und Schadenshöhe machte die Feuerwehr keinerlei Angaben. Die Polizei ermittelt. WD

Mehr von Westdeutsche Zeitung