1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Stadt Willich: Festspiele: Vorverkauf läuft gut

Stadt Willich : Festspiele: Vorverkauf läuft gut

Bereits jetzt sind mehr als 10 000 Karten für die Neersener Freilicht-Saison abgesetzt. Auch das Kinderstück wird stark nachgefragt.

Neersen. Michael Schanze ist in diesem Jahr vom Pater zum Dorfrichter befördert worden — die Plakate für den „Zerbrochenen Krug“ hängen bereits im Stadtgebiet. Auch der Kartenvorverkauf läuft gut — kein Wunder, dass die Stimmung auf der Mitgliederversammlung des Schlossfestspielvereins ziemlich ungetrübt war.

Am 3. und 4. Mai erfolgt der Aufbau der Tribüne. Der Vorverkauf der Karten läuft seit dem 1. Dezember. Das wird Kämmerer Willy Kerbusch gefallen: Zum 21. Februar waren bereits 10 067 Karten für die Spielzeit 2017 verkauft worden. Letztes Jahr lief es ja auch nicht schlecht, aber da waren zu dem Zeitpunkt erst 8561 Karten verkauft worden.

Was die Vorsitzende des Schlossfestspielvereins, Sabine Mroch, besonders freut: „Der Vorverkauf für Michel aus Lönneberga läuft sehr gut. Das Kinderstück war früher immer der Renner gewesen, in den vergangenen Jahren hatte sich das aber leider geändert.“

Der Kidz-Club war für sie „offenbar ein geeignetes Mittel, um gegenzusteuern“. Die Schauspielerin Reinhild Köhncke wird mit Kindern aus zwei Grundschulen wieder das Kinderstück einstudieren, das Ergebnis wird ab dem 21. Mai zweimal im Ratssaal des Neersener Schlosses zu sehen sein. Beide Termine sind schon ausverkauft.

Was auf der Wunschliste ganz oben steht: „Wir brauchen neue Mitglieder“, sagt Sabine Mroch. Sie rief die Mitglieder auf, verstärkt Werbung für den Verein zu machen. Auf der Versammlung wurde angeregt, dass sich der Verein bei den Abendveranstaltungen an einem Stand präsentiert.

Was ihr aufgefallen war: „Die Vielfalt des Programms hat in den letzten Jahren zugenommen — sie ist stärker gestiegen als die Zuschauerzahlen.“ Die zugekauften und im Ratssaal gezeigten Produktionen werden vom Verein positiv gesehen: Der finanzielle Aufwand hält sich im Rahmen, diese Angebote erweitern die Bandbreite und im Ratssaal muss niemand Angst vor Regen haben. Ebenfalls positiv: Im Gründerzentrum konnte eine Lagerhalle für die Schlossfestspiele angemietet werden.

Die Merchandising-Artikel für die bevorstehende Spielzeit — darunter die Festspiel-Tassen — sind bereits bestellt. Archivleiter Udo Holzenthal hat den Internetauftritt des Vereins auf den neuesten Stand gebracht.

Mit den Proben werden die Schauspieler am 12. Mai beginnen. Es sind noch einige Stellen zu besetzen. Gesucht werden noch ein Praktikant, ein Techniker, jemand für die Schneiderei und für die Requisiten. Ansprechpartnerin ist ab Montag die Schlossfestspiel-Geschäftsführerin Doris Thiel.