Sommerferien 2024 in Willich Ferienspiele entführen Kinder in Anrath ins alte Ägypten

Anrath · In der Jugendfreizeiteinrichtung Titanic sind die Ferienspiele unter dem Motto „Ägypten“ angelaufen. Mit Pyramide und Galeere geht es ins Land der Pharaonen.

Das Team der Jugendfreizeiteinrichtung Titanic hat für 82 Kinder Ferienspiele rund um Pyramiden und Pharaonen geplant.

Das Team der Jugendfreizeiteinrichtung Titanic hat für 82 Kinder Ferienspiele rund um Pyramiden und Pharaonen geplant.

Foto: Norbert Prümen

(tre) „Hallo, willkommen in Ägypten liebe Ferienspielkinder“, begrüßt Simone Benen-Heyer die Kinder, die in die Jugendfreizeiteinrichtung Titanic strömen. Die Blicke der Eintretenden fallen kurz auf die Einrichtungsleiterin, dann fesselt sie allerdings ein anderes Objekt, das sich langsam drehend auf einer goldenen Säule befindet, die wiederum auf einem mächtigen schwarzen Podest steht, gut abgeschirmt mit einer goldenen Kordel, befestigt an Pfosten. Es ist die Büste der Nofretete. „Nofretete, Hauptgemahlin des Königs Echnaton, 14. Jahrhundert v. Chr.; Leihgabe: Ägyptisches Museum Berlin; Fundort: im Mittelägyptischen Tell el Amarna, 6. Dezember 1912; Inventarnummer 21300,606189“, verkünden die Angaben, die auf mehreren Informationszetteln zu lesen sind. „Cool“, lautet der Kommentar der Kinder.

Was Betreuerin Anne-Katrin Scheffer in mehrmonatiger Arbeit geschaffen hat und dem Original im Ägyptischen Museum in Berlin nachempfunden ist, begeistert auf der ganzen Linie und macht schon beim Eintreten in die Titanic klar, was bei den aktuellen Ferienspielen im Mittelpunkt steht. Es geht nach Ägypten. Das Land der Pharaonen ruft und 82 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sind dem Aufruf gefolgt.

In der gesamten Einrichtung grüßt Geschichte pur. Das Auge des Horus ziert eine Wand. Die weitere Wandbemalung in Form von langen Papierbannern zeigt unterschiedliche ägyptische Symbole. Im Außenbereich zieht eine gigantische Pyramide, deren Spitze in der Sonne golden leuchtet und das Licht reflektiert, die Teilnehmer an. „Wo ist denn hier der Eingang?“, möchte Lumen wissen, die neugierig um die Pyramide wandert, die in einem großen Sandbett steht. Genau wie ihre Vorbilder gibt sie das Geheimnis des Einganges aber nicht preis. Andere erobern bereits die Galeere, auf der unter anderem auch das Auge des Horus zu sehen ist.

Schon beim Start der Ferienspiele kommt das diesjährige Motto bestens an. In vier Gruppen namens Ra, Horus, Skarabäus und Ankh aufgeteilt geht es dann mit den insgesamt 27 Betreuern los. Der erste Nachmittag lädt zum Bedrucken der mitgebrachten T-Shirts ein, wobei der Stempel mit dem Titanic-Logo einen ägyptischen Touch erhält. „Wir basteln heute die typischen Bekleidungskragen und Schmuck dieser Zeit. Dazu stellen wir Lesezeichen mit Hieroglyphen her“, informiert Benen-Heyer. Auf dem Programm der kommenden Tage steht aber noch viel mehr. Ein Archäologe kommt zu Besuch, man geht selber unter die Ausgräber, kann sich im eigens installierten Informationszentrum mittels kindgerechter Filme und jeder Menge Text- sowie Bildmaterial auf das Ägypten-Quiz und die dazugehörige Prüfung vorbereiten – die Zeitreise ins alte Ägypten ist perfekt.

(tre)