1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Erich Schützendorf aus St. Tönis gibt Demenz-Ratgeber heraus

Buchautor Erich Schützendorf : Ratgeber zum Thema Demenz erschienen

Wer mit einem Menschen mit Demenz kommunizieren möchte, stößt schnell an Grenzen. Ein Buch soll helfen.

(jk) „Kommunikation mit Menschen mit Demenz“ heißt ein neues Buch, das der St. Töniser Buchautor Erich Schützendorf herausgegeben hat. Das Ziel seiner Veröffentlichung beschreibt der Gerontologe so: „Dieser Band möchte Hilfestellung sein, den alltäglichen Umgang mit Menschen zu erleichtern.“

Die zentrale Schwierigkeit, vor der die Angehörigen stehen, ist die Kommunikation mit einem dementen Menschen. Sie werden nicht verstanden, spüren keine Resonanz und finden keine gemeinsam zu besprechenden Themen.

Zunächst werden im Buch typische Kommunikationsprobleme beschrieben, die am Beispiel eines Mannes aufgezeigt werden, der von seiner Frau und seinen Kindern am Anfang seiner Veränderungen begleitet wird. Der Neurologe Ingo Kilimann und die Sprachforscherin Svenja Sachweh erklären die Hintergründe für das ungewohnte Verhalten von Menschen mit Demenz. Aus eigener Erfahrung mit ihrer Großmutter berichtet die Demenzbotschafterin Sophie Rosentreter.

In einem Gespräch mit dem Gerontologen Andreas Kruse wird der tiefe Respekt vor der Personalität der Menschen mit Demenz betont.

Im zweiten Kapitel des Buches geht es um Alltagsprobleme, die auftreten, wenn die Demenz weiter vorangeschritten ist. Auch dazu findet der Leser Erklärungen aus neurologischer Sicht. In beiden Teilen des Sachbuches wird anhand von Beispielen beschrieben, wie sich Sprachprobleme bei einer Demenz äußern. Die neurologischen Hintergründe sind so erklärt, dass auch ein Laie sie gut verstehen kann. Interviews mit Experten beleuchten weitere Aspekte und setzen neue Impulse für den Umgang.

Im dritten Kapitel beschreiben Angehörige und Praktiker, die sich intensiv mit Menschen mit Demenz beschäftigt haben, ihre Erfahrungen sowie erprobte Methoden für eine gelingende Kommunikation. Das kann etwa der Einsatz von körperlichen Kontakten wie Berühren sein. Der Untertitel des von Schützendorf herausgegebenen Buches lautet deshalb auch: „Worte, Gesten und Blicke, die berühren“.

Schützendorf war Direktor
der VHS des Kreises Viersen

Schützendorf selbst studierte Pädagogik, Psychologie und Soziologie und war bis zu seiner Pensionierung Fachbereichsleiter für Fragen des Älterwerdens und Direktor der Volkshochschule des Kreises Viersen. Er ist Lehrbeauftragter für Soziale Gerontologie an der Hochschule Niederrhein und Dozent bei Fachseminaren für Altenpflege. Im vergangenen Jahr schrieb er einen Reiseführer in die Demenz: „Anderland entdecken, erleben, begreifen“ (Ernst-Reinhardt-Verlag).

Das jetzige Buch „Kommunikation mit Menschen mit Demenz“ erscheint in einer Auflage von 2000 Exemplaren, kostet 24,99 Euro und ist im Buchhandel erhältlich. Karikaturen, die das schwere Thema etwas leichter verdaulich machen, stammen von Sibel Karan. Die Idee zu diesem Buch ging vom Verlag „medhochzwei“ aus, der eine große Reihe zum Thema Demenz plante und Schützendorf bat, Herausgeber für dieses Werk zu
sein.