1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Soziales: Ein Netzwerk der besonderen Art

Soziales : Ein Netzwerk der besonderen Art

Die Unternehmer-Initiative Niederrhein unterstützt seit einem Jahr das Tönisvorster Hilfswerk action medeor.

Tönisvorst. Soziale Verantwortung vorleben und gleichzeitig etwas Positives für die eigene Firma bewirken — dieses doppelte Ziel verfolgt die „Unternehmer-Initiative Niederrhein“. 2014 wurde sie von Christian Hülsemann und Carlo Schacht sowie zwei weiteren Unternehmern mit dem Ziel gegründet, die Arbeit der action medeor zu unterstützen. Am Dienstag nun konnte dieses Netzwerk der besonderen Art den ersten Geburtstag feiern.

Bei der kleinen Feier am Dienstag in der Vorster medeor-Zentrale begrüßte Vorstandssprecher Bernd Pastors die Gäste. „Sie erleben uns hier mitten in der Arbeit“, sagte er mit Blick auf die seit dem 25. April auf Hochtouren laufende Hilfe für die Erdbebenopfer in Nepal. 20 Tonnen Medikamente wurden bereits gepackt, fünf weitere werden gerade vorbereitet, drei medeor-Mitarbeiter sind in Kathmandu. „Ohne Partner wie Sie wäre unsere Hilfe nicht möglich“, erklärte er an die Adresse der Unternehmer-Initiative.

50 000 Euro hat diese seit ihrer Gründung an Spenden gesammelt. Doch damit will man es nicht bewenden lassen, führte Christian Hülsemann aus: Man wolle die Menschen auf die Arbeit des am Niederrhein beheimateten Hilfswerks aufmerksam machen und zum eigenen Engagement motivieren.

Das ist seit der Gründung mehrfach gelungen. Mittlerweile neun Firmen gehören zur Initiative, deren Mitarbeiter beteiligen sich an Aktionen für medeor. Am Dienstag konnte der Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Krefeld-Kempen-Viersen mit seinen 800 Mitgliedern als ein weiterer Netzwerkpartner begrüßt werden.

„Uns hier geht es gut. Wir haben die Verpflichtung, anderen zu helfen“, betonte Rainer Höppner als stellvertretender Vorsitzender des Verbandes. Man wolle dazu beitragen, neue Spender zu gewinnen, die Bekanntheit der action medeor zu erhöhen, die regionale Verankerung zu fördern und die Netzwerke zu stärken. Kleine Aktionen sollen den Anfang machen. So wird die Werbegemeinschaft Schiefbahn, deren Vorsitzender Höppner ist, am 14. Juni bei „Mein Fest“ 50 von Kindern bemalte Spendendosen für medeor aufstellen. „Am 14. August folgt dann der Startschuss für eine gemeinsame Kampagne im Rahmen des Handels-Events unseres Verbandes“, erläuterte Rainer Höppner.