Ehrungen bei der Kolpingsfamilie

Bei der Generalversammlung wurden unter anderem Odilia und Heinz Waser ausgezeichnet.

St. Tönis. Die Vorsitzende der St. Töniser Kolpingsfamilie, Irmgard Schumacher, war ausgerechnet zum Termin der Generalversammlung krank und konnte der Versammlung über ihren Stellvertreter Rolf Giesen nur die besten Grüße ausrichten. Dass sie nicht persönlich dabei sein konnte, wird sie insbesondere deshalb traurig stimmen, weil zwei verdienten Mitgliedern der von ihr geführten Kolpingsfamilie eine besondere Ehre widerfuhr. Gemeint sind Odilia und Heinz Waser — die beide bis zum Zeitpunkt der Ehrung von dieser nichts gewusst hatten.

Maria Taube, Diözesanvorsitzende des Kolpingwerk-Diözesanverbandes Aachen aus Tönisvorst, zeichnete das Duo für seine Arbeit aus. Odilia Waser ist zwar „erst“ seit 35 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie, aber über ihren Mann schon deutlich länger in die Arbeit eingebunden. Kurz nach ihrem Eintritt wurde sie Schriftführerin und übte das Amt 20 Jahre lang aus.

Das große Engagement bei Märkten und Feste und bei der Rumänienhilfe erwähnte Taube besonders. Die Rumänienhilfe stand auch im Mittelpunkt dessen, was Taube für Heinz Waser hervorhob, der sich allein 30 Mal mit dem Lkw auf den Weg gemacht hat, um Hilfsgüter zu fahren und vor Ort zu helfen. Beide erhielten die Ehrenurkunde des Kolpingwerkes — begleitet von viel Applaus der Anwesenden.

Neben dieser überraschenden Ehrung wurden auch zwei langjährige Mitglieder der Kolpingsfamilie ausgezeichnet. Thomas Meier, seit mehr als 20 Jahren mit der Familienarbeit im Vorstand eingebunden, wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. 65 Jahre dabei ist Heinrich Schulte. Das Mitglied, geboren 1933, kam über die Kolpingsfamilien Paderborn, Viersen und Remscheid nach St. Tönis. Der Bäcker hatte sein Handwerk in Paderborn gelernt, in Viersen befasste er sich mit dem Konditorenhandwerk und legte 1957 in Düsseldorf die Meisterprüfung ab. Über seine Frau Christel kam er 1968 zur Bäckerei Eloo an der Jägerstraße, die sie bis zur Schließung 1993 führten. Für Kolpingsfeiern backt er bis heute Spekulatius und für Märkte Torten und Plätzchen.

Neben Ehrungen und der Präsentation der Veranstaltungen des ersten Halbjahres standen vier Vorstandswahlen auf dem Programm: Renate Esser und Maria Esser sind weiterhin Vertreter des Familienkreises. Irmgard Valentin vertritt neu die Seniorengruppe. Rolf Giesen wurde in seiner Funktion als Vertreter für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit bestätigt und zudem mit den Aufgaben des Vertreters für den Bereich Bildung und Politik betraut. bec