Doppelte Feier beim Ehepaar Kutz

Ex-Ratsherr wird 90 und ist seit 65 Jahren mit seiner Frau verheiratet.

St. Tönis. Doppelten Grund zu feiern haben Hans (90) und Alwine (88) Kutz, geborene Neuhoff, am morgigen Sonntag: Das Paar ist seit 65 Jahren verheiratet und gleichzeitig feiert Hans Kutz seinen 90. Geburtstag. Die standesamtliche Hochzeit war zwar schon im April 1953, doch wegen einer Erkrankung von Alwine wird die Feier zur Eisernen Hochzeit jetzt nachgeholt.

Foto: Baum

Kennengelernt hat der gebürtige St. Töniser seine aus Krefeld stammende Frau, die jedoch ebenfalls in St. Tönis aufgewachsen ist, an Karneval in seinem geliebten „ Zint Tüenes“. Die kirchliche Hochzeit fand in einer nach dem Krieg noch zerstörten St. Töniser Pfarrkirche statt. Aus der Ehe ging eine Tochter hervor.

Der Jubilar hat den Beruf eines Maschinenbauers erlernt, seine Frau war Näherin. „Ihr Beruf war besonders wichtig nach dem Krieg“, sagt Hans Kutz, der seine handwerklichen Fähigkeiten durch den Bau einer attraktiven Brunnenanlage im Garten des gemeinsamen Hauses unter Beweis gestellt hat. Hans Kutz ist in St. Tönis sehr bekannt, denn er hat sich für seine Heimatstadt oft engagiert. Für die UWT gehörte er dem Stadtrat von Tönisvorst an. Er war im Krieg bei der Jugendfeuerwehr und ist noch heute Mitglied bei den Blauröcken.

Beim Spielverein St. Tönis hat Hans Kutz bei den Junioren und Senioren Fußball gespielt. Er hat sogar gegen Helmut Rahn von Rot-Weiß Essen gespielt, als dieser noch kaum bekannt war. Er ist in zahlreichen Vereinen in seiner Heimatstadt Mitglied und hat sich viele Jahre lang auch für die Lebenshilfe engagiert.

40 Jahre lang war er bei der Textilmaschinenbaufirma Küsters tätig und hat die halbe Welt für das Unternehmen bereist, in dem er Leiter der Abteilung Textilmaschinen und Prokurist war. Rund drei dutzend Mal war er allein in Amerika zu Gast. Dort hat er Jimmy Carter kennengelernt, mit Rockefeller Cola und mit dem russischen Ministerpräsidenten Alexei Kossygin in Leipzig Wodka getrunken. Stolz ist er auf seine Frau Alwine, die ihn stets unterstützt hat in seinem langen Leben. mab

Mehr von Westdeutsche Zeitung