DLRG-Gruppen erhalten „JU-Star“

Die Junge Union würdigt damit das Engagement für junge Menschen.

Willich. Das Training für die Nichtschwimmer war gerade beendet. So hatten Enja (13), Maike (15) und Sarah (18) Zeit, bei der Auszeichnung im Bad „De Bütt“ dabei zu sein. Florian Rick, Vorsitzender der Jungen Union (JU) in Willich, überreichte den „JU-Star“ an die DLRG-Ortsgruppen von Willich und Anrath.

Bereits zum zehnten Mal wurde jetzt diese kleine Skulptur überreicht; einmal mehr hatte sie Steinmetz Werner Fucken angefertigt. „Als ein Dankeschön an Sie, weil Sie sich um junge Menschen kümmern, sie ausbilden“, sagte bei der Übergabe Florian Rick. Er war mit seinem Stellvertreter Knuth Scheiff und mit Geschäftsführer Christian Rick gekommen. Auch der Willicher CDU-Parteivorsitzende Christian Pakusch würdigte die Verdienste der beiden Ortsgruppen. Zwar gab es die Auszeichnung an die beiden selbstständigen Ortsgruppen nur einmal. „Aber wir regeln das schon“, freuten sich die beiden Leiter, Norbert Partenheimer (Anrath) und Hermann Josef Wenten (Willich), über diese besondere Ehrung.

Die Willicher Ortsgruppe, die vor wenigen Monaten ihr 50-jähriges Bestehen feierte, bringt vielen Kindern und Jugendlichen das Schwimmen bei, leistet auch wie die Anrather Gruppe seit Langem den Wachdienst im Bad „De Bütt“. Außerdem helfen die Willicher in den Sommermonaten als Aufsichtspersonal am Kaarster See aus, während die Anrather zusätzlich auch Dienste an der Ostseeküste, bei Scharbeutz, übernehmen.

Die DLRG Willich hat derzeit rund 480 Mitglieder. Der größte Wunsch von Hermann Josef Wenten (67): „Unser Fahrzeug gibt bald den Geist auf, wir brauchen dringend einen neuen Acht- oder Neunsitzer, beispielsweise für unsere Seminare, für die Einsatz- und Jugendfahrten.“

Seit Jahrzehnten ist die DLRG Anrath mit ihren 700 Mitgliedern in der „Bütt“ aktiv, bildet in den verschiedensten Kursen schon die kleinsten Schwimmer, ab fünf Jahren, aus. Im Jahr sind die Aktiven außerdem rund 1900 Stunden im Wachdienst tätig. „Wir könnten noch mehr junge Leute im Vorstand gebrauchen“, sagte Norbert Partenheimer, der unlängst bei der Generalversammlung für weitere vier Jahre als Vorsitzender und Ausbildungsleiter wiedergewählt worden war. schö