DJK/VfL Willich: Sticker-Album mit lokalen Stars

Zum Jubiläum von DJK/VfL Willich : Album für Sticker-Stars aus Willich

Die Fußballer des DJK/VfL Willich fiebern ihrer Aktion zum Hundertjährigen ihres Vereins entgegen. 

Sommer 2006. Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Die Euphorie war riesig. Die Aufgabe, das Sammelalbum mit Bildern der Stars zu füllen, war es auch. Mit jedem Einkauf kam ein neues Tütchen Sammelbilder mit nach Hause. Wieder nur doppelte? Oder diesmal mit dem Motiv, das eine Seite komplett macht?

Herbst 2018. Keine Fußball-Weltmeisterschaft in Sicht. Aber bei Willichs Fußballern setzt trotzdem Bauchkribbeln ein. In einer Woche kommt das Stickeralbum des DJK/VfL Willich heraus. 80 Seiten mit freien Feldern für 534 Sticker. Hier ist kein Platz für Messi, Ronaldo oder Neuer. In dieses Heft kommen die lokalen Stars. Die Fußballer starten damit die erste Aktion zum Hundertjährigen ihres Mehrsparten-Vereins 2019 (WZ berichtete).

Wuppertaler brachten Frank Schwengers auf die Idee

Das Sticker-Bild des stellvertretenden Jugendgeschäftsführers Frank Schwengers. Foto: Anke Burkhardt

Er hat alle Bilder schon gesehen: Frank Schwengers, stellvertretender Jugendgeschäftsführer. Bei ihm und seinem Team Dennis Krause, Manuela Radermacher und Ellen Akkermann liefen über Monate die organisatorischen Strippen zusammen.

2016 war Schwengers bei einem DFB-Lehrgang auf die Stickeralbum-Aktion aufmerksam geworden. Wuppertaler hatten sie für ihren Verein durchgeführt, waren hellauf begeistert. Begeistert hat man die Idee „wir machen unsere Spieler zu kleinen Stars“ auch am Niederrhein aufgenommen. Sozusagen offene Tore eingerannt.

Mit dem Ja zur Aktion begann für Schwengers und Co. die Arbeit. „Wir mussten die Einverständniserklärungen von Eltern vor den Fototerminen einholen.“ Die Bilanz ist sagenhaft: 99,5 Prozent aller Spieler beteiligten sich. Das sind allein 319 Junioren-Sticker von Trainern, Betreuern, Spielern der 18 Mannschaften von den Bambini bis zur A-Jugend und 115 Sticker der 1. bis 4. Seniorenmannschaft und des Alte Herren-Teams.

Für sie und die 25 Vereinsverantwortlichen (Abteilungs- und Jugendleiter, Geschäftsführer, Kassierer, Beisitzer…) wurden drei Wochen nach den Sommerferien die Umkleidekabinen zum Fotostudio umgestaltet. Anke Burkhardt von der Firma Licht Kind Fotografie nahm innerhalb einer Woche alle Kinder und Teams auf. „Großartig“, sagt Schwengers.

Einige Fotos kamen auf anderen Wegen in die Album-Auswahl. „Der Sticker mit der weitesten Anreise kam aus den USA, aus Cincinnati von David Brown (56). „Er war über Facebook auf die Aktion gestoßen und hat uns ein Foto der Jugendmannschaft von 1970 geschickt. David Brown hat zwei Jahre bei uns in Willich gespielt.“

Das älteste Foto stammt aus dem Jahr 1921 und zeigt die damalige 1. Mannschaft. Stadtarchivar Udo Holzenthal hat den Fußballern eine historische Luftaufnahme der ehemaligen Vereins-Sportstätte an der Ackerstraße zur Verfügung gestellt. Schwengers: „Wir wollen ja die Wurzeln des Vereins nicht vergessen.“

Zurzeit sind 400 Alben und die Sammelbilder in Berlin im Druck. „Voll im Soll!“, so Schwengers. Er hatte die Firma Sticker Stars angesprochen und die Aktion mit dem Willicher Rewe-Marktleiter Ralf Oedinghoven auf Start geschoben.

Apropos Start: In einer Woche, am 10. November, 10 Uhr, ist ein Kick off auf dem Rewe-Parkplatz. Viele Aktionen für Kinder sind geplant. „Und es gibt die ersten Starterpacks zu gewinnen, Album plus Sammeltütchen.“ Zur Eröffnung kommt Vereinsvorsitzender Helmut Frantzen.

„Ich habe nie die Lust verloren“, sagt Schwengers. Ihm ist die Vorfreude anzuhören. Seine Jungs, Zwillinge, die mit ihren Bildern auf einem Aktionsposter zu sehen sind, dürfen auf ein Extra-Taschengeld für die Sticker hoffen. Und? Wie zufrieden ist Frank Schwengers mit seinem eigenen Aufkleber? Die Frage beantwortet der stellvertretende Jugendgeschäftsführer der Fußballabteilung mit lautem Lachen: „Man muss mit der Realität leben.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung