1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Die Willicher Sportlerehrung zieht in den Wahlefeldsaal um

Die Willicher Sportlerehrung zieht in den Wahlefeldsaal um

Im vergangenen Jahr hatten nicht alle Eltern bei der festlichen Veranstaltung im Schloss Neersen Platz gefunden.

Willich. Wer war 2015 der erfolgreichste Sportler oder die beste Sportlerin, wer wird zur Mannschaft des Jahres? Nachdem dies zuletzt der Badminton-Spieler Tim Jennen (DJK/VfL Willich) und die beiden Blitz-Radballer Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz geschafft hatten, fällt in den nächsten Wochen die Entscheidung. Gerade sind Stadtsportverband (SSV) und die Stadtverwaltung mit Mitarbeiterin Dorothee Schälich dabei, die Sportlerehrung am Samstag, 9. April, vorzubereiten.

Nachdem schon im vergangenen Jahr dieses Event im kleinen aber festlichen Rahmen im Neersener Schloss stattgefunden hatte, weicht man nun in den Wahlefeldsaal aus. „Der ist etwas größer, und wir können dort mehr Gäste unterbringen“, weist SSV-Vorsitzender Joachim Broch darauf hin, dass es bei der Premiere im vergangenen Jahr doch einige Kritik gegeben hatte. So in erster Linie von Eltern, die ihre erfolgreichen Kinder das ganze Jahr über zu den Wettkämpfen begleiteten hatten, aus Platzgründen aber nicht zur Ehrung eingeladen werden konnten. Hinzu kam, dass sich damals nicht alle ihre Goldehrungen abholten und sogar noch Plätze frei waren. Das soll diesmal anders werden.

Das Prozedere bleibt indes gleich. Nachdem sich kein großer Sportverein, wie viele Jahre zuvor beispielsweise der Turnverein Willich oder die DJK/VfL Willich, zur Organisation dieses Events bereit erklärt hatte, übernimmt jetzt zum zweiten Mal die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Dachverband diese Sportlerehrung. Die Goldehrungen sowie die Auszeichnungen der Besten werden bei der am 9. April um 18 Uhr beginnenden Veranstaltung erfolgen. Die Auszeichnungen in Silber oder Bronze erfolgen dann in der Regel danach in den Vereinen.

„Es wäre schön, wenn wir diese Veranstaltungen dann im Wechsel in jedem unserer Stadtteile stattfinden lassen könnten“, sagt SSV-Geschäftsführer Friedrich Krüger, der gerade dabei ist, entsprechend den Leistungspyramiden die Listen mit den Namen der Sportler zusammenzustellen. Allerdings weist in dem Zusammenhang Joachim Broch darauf hin, dass außer in den Turnhallen nicht viele Räumlichkeiten bereit stünden, um etwa 250 Gäste aufzunehmen.

Noch ist etwas Zeit, dem SSV die infrage kommenden Sportler mitzuteilen. Dazu muss eine E-Mail an den Vorstand des SSV Willich geschickt werden: vorstand@ssv-willich.de