1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Die Pflasterarbeiten auf dem Willicher Marktplatz schreiten voran. Beschädigte Platten werden noch ausgetauscht.

Willicher Marktplatz : Markt: Unebenheiten werden noch beseitigt

Stadt beruhigt Kritiker: Auch Pflastersteine, die fertig aussehen, sind es noch nicht.

Die verschiedenen Arbeitsschritte beim Pflastern des Willicher Marktplatzes lassen sich derzeit wunderbar begutachten: Während sich die Fläche unmittelbar vor der Pfarrkirche St. Katharina sozusagen noch im Rohbau befindet, liegt der portugiesische Granit vor der gegenüberliegenden Häuserzeile schon, ist aber noch nicht mit schwerem Gerät „festgerüttelt“. Vor der Sparkasse zur Bahnstraße hin sind die Arbeiten hingegen schon fast abgeschlossen. Die Fugen sind verfüllt, ein Bereich um eine Laterne ist mit Natursteinmosaikpflaster versehen.

Die Willicher beäugen die Fortschritte ihres Marktplatzes natürlich kritisch – und so stört sich mancher an überstehenden Platten, nicht überall gleichmäßig verlaufenden Fugen und an abgestoßenen Ecken und Kanten der teuren Pflastersteine. Die städtische Mitarbeiterin Iveta Andres, die sich um den Umbau des Platzes kümmert, bittet Bürger und Kritiker um Geduld und Nachsicht. Die Baumaßnahmen seien noch nicht abgeschlossen. „Die Ursachen für abgebrochene Ecken oder Kanten bei den Pflastersteinen können unterschiedlich sein. Wenn die Baumaßnahme komplett fertig gestellt sein wird, findet eine Abnahme statt. Dabei werden dann defekte Steine markiert und ausgetauscht“, sagt sie: „Solange die Maßnahme nicht abgeschlossen ist, macht es wenig Sinn, einzelne Steine auszutauschen.“ Dass manche Pflastersteine, wie beispielsweise vor dem Café Kleeberg, überstehen, liege daran, dass in diesem Bereich noch nicht mit einer Rüttelmaschine gearbeitet wurde, wodurch die Steine auf eine Ebene gebracht werden.

„Schwarze Flecken“ rund um Laternenmasten oder Anschlüsse sorgen an einigen Stellen derzeit noch für eine wenig ansprechende Optik, denn sie sind mit Basaltsplitt versehen, mit dem eigentlich die Fugen zwischen den Steinen verfüllt werden. Andres: „Diese Stellen werden noch mit Natursteinmosaikpflaster ausgepflastert. Einige Beispielflächen sind bereits vor dem Sparkasseneingang Bahnstraße fertig.“ msc