Verband Milch NRW zu Gast in Willich Wie Unsicherheit die Milchwirtschaft belastet

Willich · Die Milchproduktion in NRW wurde auf dem Schauhof in den Mittelpunkt gerückt. Die Landesvereinigung der Michwirtschaft NRW veranstaltete auf dem Willicher Biolandhof ihre Halbjahrespressekonferenz. Die Lage ist aktuell durchaus schwierig.

 Frank Maurer, Hans Stöcke, Rudolf Schmidt und Peter und Petra Zens (v.l.) präsentierten auf dem Hof der Familie Zens in Willlich die Halbjahreszahlen des Verbandes Milch NRW.

Frank Maurer, Hans Stöcke, Rudolf Schmidt und Peter und Petra Zens (v.l.) präsentierten auf dem Hof der Familie Zens in Willlich die Halbjahreszahlen des Verbandes Milch NRW.

Foto: Norbert Prümen

„Wir müssen den Strukturwandel in Bahnen halten und einen Strukturbruch verhindern. Gelingt dies nicht, verlieren wir den Kern, die breite bäuerliche Landwirtschaft“, zieht Hans Stöcker, Rheinischer Vorsitzender der Landesvereinigung der Michwirtschaft NRW, kurz Milch NRW genannt, als Fazit. Hintergrund der Aussage sind die aktuellen Zahlen zur Marktsituation der Milch in Produktion, Absatz und Preis. Diese Daten standen auf dem Willicher Biolandbetrieb Schauhof der Familie Zens im Mittelpunkt. Milch NRW veranstaltete die Pressekonferenz zum NRW-Milchmarkt auf dem Betrieb, der sich durch die Haltung von Fleckvieh und einer eigenen Molkerei auszeichnet.