Die Liebe zu „US-Schlitten“

Etwa 400 US-Cars werden heute im Stahlwerk Becker erwartet. Organisiert hat das Treffen der Neersener Oldtimer-Fan Nobert Rennen.

Neersen/Willich. „Die großen Karossen mit den V8-Motoren und der gewaltige Sound haben mich immer schon fasziniert und angezogen“, sagt Nobert Rennen, der am Neersener Grenzweg sein Architekturbüro hat. Der 56-Jährige erinnert sich noch an die Zeit als Kind und Heranwachsender: „Meine Mutter hatte mir früher einmal, als ich krank war, eine Zeitung mit alten amerikanischen Autos mitgebracht, da war’s um mich geschehen.“ 1987 konnte er sich dann das erste Oldsmobile, einen hellgrünen Hardtop „Holiday“ (Baujahr 1954), leisten. Mittlerweile sind es zwei solcher Oldtimer, ein Zwei- und ein Viertürer.

Mit seinem Oldsmobile aus dem Jahr 1954 — der andere ist noch fast 20 Jahre älter und wird gerade von ihm restauriert — hat er schon die ersten Ausfahrten in diesem Jahr gemacht. So zu einem Autokino in Essen. Doch für die Freunde dieser US-Vans, Trucks, Pickups oder Bikes wird es zum eigentlichen „Season Opener“ noch kommen. Denn heute, am 1. Mai, werden ab 12 Uhr an der Walzwerkstraße im ehemaligen Stahlwerk Becker etwa 400 US-Cars und jede Menge Motorräder ab den 1930-er Jahren erwartet. Ausrichter des Events ist die Vereinigung „V 8 Flyers Grenzland“, deren Präsident schon lange Norbert Rennen ist.

Neben den „Piloten“ der historischen Flotte kommen auch Barbiere und Haarstylisten, Fotografen und Experten des „Pinstripings“, die an den Fahrzeugen ein klassisches oder modernes Dekor anbringen werden. schö