1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Tönisvorst: Der Apfelblütenlauf als Volksfest

Tönisvorst : Der Apfelblütenlauf als Volksfest

1500 Sportler und viele Zuschauer machten den Lauf zu einem großen Erlebnis.

Vorst. Arthur Hoffmann zeigt sich großzügig. Er habe Steffen Beaury den Vortritt beim Zieleinlauf gelassen, schließlich habe der heute Geburtstag. Diese Information hatte der Zweitplatzierte des Halbmarathons freilich erst aufgeschnappt, als Moderator Dieter Könnes den Sieger interviewte und ein Ständchen anstimmte. Tatsächlich aber liegen Beaury und Hoffmann nach einer Stunde und 19 Minuten nur wenige Sekunden auseinander, als sie gestern Vormittag durch das Ziel des Apfelblütenlaufs an der St.-Töniser-Straße kommen.

Tönisvorst: Der Apfelblütenlauf als Volksfest
Foto: Lübke

Schon um 10 Uhr haben die Veranstalter den Halbmarathon gestartet. Für die Läufer ist das eine optimale Zeit. Rund 250 von ihnen nehmen die 21 Kilometer lange Distanz in Angriff, die in Vorst erstmals angeboten wird. Als erste Frau kommt Nina Pellens ins Ziel, und das, obwohl sie sich verlaufen hat. „Ich bin nach der zweiten Runde falsch abgebogen“, erzählt die 27-Jährige.

Tönisvorst: Der Apfelblütenlauf als Volksfest
Foto: Prümen

Den Teilnehmern des Fünf-Kilometer-Laufs kann das nicht passieren. Bei mehr als 600 Startern zwischen acht und 77 Jahren ist immer einer in der Nähe, der den Weg kennt. Hier gehen die ersten drei Plätze an Schüler des Michael-Ende-Gymnasiums Tönisvorst. Als erste Frau läuft Anna Pauline Saßenrath durchs Ziel. Sie ist Triathletin und dreifache Krefelder Sportlerin des Jahres.

Ebenfalls gut besucht ist der Zehn-Kilometer-Lauf. Fast 400 Athleten sind dabei. Darunter ist Andreas Swoboda, Unterbrandmeister bei der Freiwilligen Feuerwehr Vorst. Jedes Jahr läuft der 23-Jährige beim Apfelblütenlauf mit — und zwar in Feuerwehr-Montur plus Pressluftflasche auf dem Rücken. „Ich will damit Werbung für die Feuerwehr machen und zeigen, wozu wir körperlich in der Lage sind“, sagt der Vorster. Auch viele Schulen nutzen das Lauf-Fest, um zu zeigen, wie sportlich sie sind. Neben dem Michael-Ende-Gymnasium, für das 80 Jugendliche der Oberstufe an den Start gehen, sind 110 Kinder der Jahrgangsstufen fünf und sechs der Rupert-Neudeck-Gesamtschule Tönisvorst dabei. Beim Zehn-Kilometerlauf kommt deren Lehrerin Vera Schwandt sogar auf den ersten Platz. Auch die St. Töniser Grundschulen Hülser Straße und die Katholische Grundschule Schulstraße sind bei den Kinderläufen und beim Fünf-Kilometer-Lauf vertreten.

Tanja Heyer, Anja Horst, Claudia Ziemke und Sandra Freitag hingegen laufen für den guten Zweck. „Wir verbinden den Spaß am Laufen mit der Spende für action medeor“, sagt Tanja Heyer. Tatsächlich zahlt jeder Starter bei der Anmeldung fünf Euro für das Medikamentenhilfswerk. 9445 Euro sind dadurch und durch den Verkauf des Kuchens, den die Eltern der Grundschule Hülser Straße traditionell spenden, sowie durch den Getränkeverkauf von Round Table 2016 zusammen gekommen.