1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Das wöchentliche Stadtgeflüster für Willich und Tönisvorst

Stadtgeflüster für Willich und Tönisvorst : Ruby färbt den Osterhasen rosa

Alles neu macht der Mai? Nein! Neues vermelden – das kann schon das erste April-Geflüster.

„Wir haben eine Schokoladen-Neuheit für Willich entdeckt.“ Das hat die Willicher Konditorei Greis an die WZ-Redaktion geschrieben. Neues aus einer Konditorei – da ist das Interesse des Stadtflüsterers natürlich gleich geweckt. Es handelt sich um die seltene Kakaobohne namens Ruby. Sie ist von Natur aus rosafarben und schmeckt weiter verarbeitet ein wenig nach Erdbeeren – ohne Aromen und Farbstoffe. Die Kombination klingt lecker und passt auch zur Optik. Entdecker dieser Weltneuheit namens „Ruby Schokolade“ ist, so informiert Konditor Greis mit Presseartikeln, der Schweizer Schokoladengigant Barry Callebaut. Die Willicher Konditorei hat pünktlich zum anlaufenden Ostergeschäft mit dieser Schokolade nun rosafarbene Tafeln und Pralinen hergestellt. Logischerweise dürfen die Osterhasen dürfen da natürlich auch nicht fehlen.

Metzgerei-Gebäude
steht zum verkauf

Nicht wenigen Vorstern dürfte die Metzgerei Kohnen im Ort fehlen. Am 31. August 2017 ist das Geschäft an der Süchtelner Straße geschlossen worden. 2016 hatte Jakob Kohnen seinen Betrieb bereits an den damals 35-jährigen Peter Uebelhör verkauft. Doch der Oberstdorfer scheiterte, wie er erklärte, an den Auflagen des Kreises Viersen: „Sie waren in dieser Dimension nicht finanzierbar“. Auflagen gab es damals unter anderem, weil die Metzgerei zwei Standorte hatte – in Vorst die Produktion und in Rheydt eine Küche mit Partyservice. Deshalb brauchte der neue Eigentümer eine Zulassung mit höheren Hygienevorschriften, Drei Mitarbeiterinnen mussten entlassen werden, drei Azubis kamen in anderen Betrieben unter, unter anderem in der Metzgerei von Markus Helbig, ebenfalls in Vorst. Seit einigen Tagen ist ein großes Zu-Verkaufen-Schild im Schaufenster der ehemaligen Metzgerei zu sehen. Auf Immobilienseiten steht das Angebot ebenfalls: 120 Quadratmeter Wohn- und 380 Quadratmeter Gewerbefläche „in guter Lage von Tönisvorst-Vorst. Vielseitig nutzbar“. Preisvorstellung: 395 000 Euro. Man darf gespannt sein, was sich an dieser gut frequentierten Lage tun wird.

Obst- und Gemüse-Verkauf von Fruhen auf Volksbank-Parkplatz

Bleiben wir an Ort und Stelle, gehen nur einmal über die Straße hinüber zur Verkaufshütte von Fruhen. Der Obsthof Fruhen wird seine „Parkplatz-Filiale“ ab dem 5. April wieder öffnen. Bis Ende Oktober soll der Stand (werk)täglich vormittags zwischen 8.30 und 13 Uhr geöffnet haben. Darauf macht Martina Löwel aufmerksam. Die Martina Löwel? ganz recht. Die langjährige Verkäuferin, die die WZ im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet hatte – in Vorfreude auf Reisen und Spaziergänge und Motorradfahrten. Sie werde, teilte Martina Löwel der Redaktion jetzt mit, dort als Aushilfe zur Seite stehen. „Und ich werde natürlich am ersten Verkaufstag da sein.“ Was lernt man daraus: Niemals geht man so ganz...

Ausstatter Comans in Anrath: Ladenlokal weiter leer

Jetzt noch einmal kurz zurück zur Metzgerei-Immobilie Kohnen: Sie ist im Gebiet des Stadtflüsterers nicht die einzige lange und weit bekannte Geschäftsimmobilie, die einen Nachmieter, -nutzer oder neuen Besitzer sucht. Die Commans-Adresse, Jakob-Krebs-Straße 1 in Anrath, steht nach der Schließung des Herrenausstatters Ende Januar noch leer. Sebastian Commans setzte mit der Schließung einen Schlussstrich unter ein Unternehmen, das Anrath 65 Jahre lang mitgeprägt hat. Sein Großvater Adolf Commans hatte einst den Grundstein für das Anrather Modegeschäft gelegt.

Neues Geschäft für Wohnen und Einrichtung in Willich am Markt

Kein Leerstand hingegen mehr in Willich am Markt. An den Schaufenstern des Ecklokals zur Bahnstraße hin kann man sich schon einige Tagen die Nase platt drücken und mittlerweile auch hineingehen. Drinnen ist viel zu sehen – von Outdoor-Möbeln über Kissen, Dekoration und Taschen. Die Eröffnung des Shops „Heimgenuss“, laut Internet-Präsenz innovative Wohntrends und kreative Lifestyle-Möbel“, wurde am Samstag gefeiert. Guter Zeitpunkt, denn die Terrassensaison beginnt ja und die Markt-Einweihung lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Laden „5 Zehen“ ist nun
an der Kuhstraße zu finden

Apropos Eröffnung: Wir hatten es ja bereits berichtet, dass das Vorster Schuhgeschäft „5 Zehen“ seinen angestammten Standort Am Steinpfad verlassen will und sich auf 120 renovierten Quadratmetern an der Kuhstraße im ehemalige Schleckergebäude und späteren Abbelen-Fabrikverkauf präsentieren will. Der Umzug mit allen Paaren und Kartons ist vollzogen, das Geschäft eröffnet und die Eröffnung schon feierlich vorgenommen. Für Nicola Thünemann war es die dritte Neueröffnung für „5 Zehen“ in Vorst. Thünemann hat die Immobilie von Klaus Abbelen gekauft. Die Stadt habe, erzählte sie der WZ, auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet. In die Grundsanierung des Flachdachgebäudes hat sie 60 000 Euro investiert.

Neue Gruppe „Freizeitradler“
im Netzwerk Neersen

Haben Sie Spaß und Freude am Radfahren? Möchten Sie einmal im Monat am Wochenende, vorzugsweise sonntags, gemütliche Radtouren zwischen 30 und 50 Kilometern unternehmen? Darauf macht die neue Gruppe „Freizeitradler“ des Netzwerks Neersen unter ehrenamtlicher Leitung von Karl-Heinz Sauer und Siggi Weiß aufmerksam. Wer mitradeln möchte, kann sich unter Tel. 02156/6763 und per Email unter info@netzwerk-neersen.de anmelden. In dieser Gruppe geht es nicht darum, Radrennen zu fahren, sondern in gemütlichem Tempo von 15 Stundenkilometern verschiedene Strecken am Niederrhein zu erkunden. „Zwischendurch ist ein Stopp geplant, denn auch die Geselligkeit soll nicht zu kurz kommen. Mitfahren können interessierte Tourenradler oder auch E-Bike-Fahrer.“ Ein erstes Kennenlerntreffen auch zum Besprechen von Rahmenbedingungen und zum Planen weiterer Touren findet am 6. April, 10 bis 12 Uhr im Netzwerk Neersen, Minoritenplatz 29, statt. Die erste Tour soll am 28. April von Neersen nach Oedt zur Burg Uda führen. Bei Interesse anmelden unter 02156/6763.

Bürgerbus unterstützt den Apfelblütenlauf in Vorst

Ende April ist auch der mittlerweile fünfte Apfelblütenlauf durch die Huverheide terminiert. Wie schon im vergangenen Jahr setzt der Bürgerbus Tönisvorst einen kostenlosen Shuttle-Dienst zwischen St. Tönis und Vorst ein. Unterstützung erhalten die Tönisvorster durch ein Fahrzeug des Bürgerbusvereins Anrath. Vorgesehen ist der Shuttle-Dienst in der Zeit von 10 bis ca 17 Uhr. Neu ist, dass am Laufsonntag, 28. April, neben der Haltestelle Wilhelmplatz weitere Haltestellen in St. Tönis – auf dem Weg nach Vorst und zurück – angefahren werden: Rosenstraße, Hospitalstraße und Vorster Straße. Endpunkt in Vorst ist die Haltestelle Gerkeswiese.