Das neue Stadtgeflüster aus Willich und Tönisvorst

Stadtgeflüster aus Willich und Tönisvorst : November – Monat für alle Sinne

In den nächsten Wochen kühlt es sich ab. Es ist aber auch eine Zeit, in der sich eine Veranstaltung an die nächste reiht. Eine Zeit, die wärmt.

Der Niederrhein, liebe Leser, wird hügeliger. Das Ausmaß der Rüben-Ernte ist unübersehbar. Es lässt sich auf den Feldern zwischen Vorst und Kempen ablesen. Da ist die berühmte Weitsicht über die niederrheinische Landschaft durch die Hügel zwar mancherorts unterbrochen, aber das Foto ist ein sehr passendes Motiv zum Herbst. An diese Jahreszeit müssen wir uns langsam, aber sicher gewöhnen. Mussten Sie nicht auch mindestens einmal in der vergangenen Woche vor der Fahrt ins Büro oder zum frühen Einkauf Raureif von der Windschutzscheibe des Autos kratzen? Höchste Zeit für Winterreifen, Frostschutzmittel, Schal, Handschuhe... Bis Donnerstag sollen die Tagestemperaturen stetig sinken. Für Neersen werden nur acht Grad nach Wochenmitte prognostiziert. Bbrrrrrr! Aber da macht man nix, auch wenn das Wochenende 16 Grad schaffte: Es muss ja kälter werden.

45 Minuten gemeinsam singen, ganz spontan, nach Feierabend

Und, liebe Leser, es beginnen ja auch die sangesfreudigen Zeiten. Jaja, auch die Advents- und Weihnachtszeit ist nicht mehr fern. Da tut ein Do-Re-Mi-Fa-So-La-Ti-Do-Aufwärmen doch ganz gut. Wie wäre es also mit einem „Singen für Jedermann und Jederfrau“? Genau dazu lädt die Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis am heutigen Montag, 4. November, für eine Dreiviertelstunde von 18 bis 18.45 Uhr in das Gemeindezentrum an der Christuskirche, Hülser Straße 57, ein. Einmal im Monat werden dort Lieder aus dem neuen Liederbuch gesunden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung auch nicht.

Neue „Kamin-Geschichten“
in der Alten Post

Nicht kommen und singen, sondern kommen und hören ist die Überleitung zu den Kamin-Geschichten, die am 7. November, ab 15 Uhr in der Begegnungsstätte „Alte Post“ am Markt 3 in Vorst zu hören sein werden. Begegnungsstätte und Bücherei Tönisvorst stellen die Gastgeberin, Pardon, Gastleserin. Denn Bibliotheks-Leiterin Carmen Alonso hat den unterhaltsamen Nachmittag mit Alexandra Arnold-Porsch vorbereitet: Zum Programm gehören „kurzweilige Geschichten und Gedichte, musikalische Umrahmung, Kaffee... und köstlicher Bratapfel!“ Das Hör- und Probiervergnügen kostet drei Euro pro Person. Um eine Anmeldung wird gebeten: Telefon 02156/49 54 29.

Stammdösch-Vertäll – einfach mal reinhören und mitkalle

Ums Zuhören und Verstehen geht es am 14. November, jedenfalls wenn man beim Stammdösch-Vertäll des Heimatbundes St. Tönis 1952 zum ersten Mal dabei sein sollte. Ohren spitzen, dann stellt sich das Hörvergnügen sehr bald ein. Von 18 bis 20 Uhr erwarten Sie Ortwin Dühring und Ulrich Triebels im Heimathaus Antonius, Antoniusstraße 6, in St. Tönis Beide kündigen an: „Hier kann jeder mal wieder nach Herzenslust „Platt kalle“, mitreden, alte Geschichten erzählen oder einfach nur mal zuhören. Auch wenn jemand einige Grundlagen unserer Mundart lernen möchte, ist er hier genau richtig.“ Auch hier gilt: Einfach mal hingehen, reinhören, mitmischen. Vertäll-Eintritt entfällt. Gratis-Angebot für Jedermann.

Ab in den Süden:
Musiknacht mit Buffet

Hören und speisen, besser in der richtigen Reihenfolge gesagt, speisen und hören ist das Motto, das das Akkordeon-Orchester 1957 St. Tönis für die kommenden Musiknacht am 16. November im Forum Corneliusfeld auslobt. Einlass ist an dem Tag um 18 Uhr mit Buffet-Eröffnung. Um 19 Uhr übernimmt die Musik das Programm: „Mittelmeer - ab in den Süden“. Special guests werden Kathrin Gass, die Weltmeisterin in Mundharmonika, und Hans-Günther Kölz sein. Kölz gehört laut Veranstaltern zu den bekanntesten Akkordeon-Spielern überhaupt. Er ist als Komponist und Leiter des Studienwegs II am Hohner-Konservatorium für Jazz, Popularmusik und zeitgenössische Spielformen tätig. Als Arrangeur und Produzent stehe er für über 300 Verlagsproduktionen. Die St. Töniser freuen sich, denn „als Duo harmonieren Hans-Günther Kölz und Kathrin Gass perfekt“. Mitwirkende seitens des Vereins sind Hobbyorchester, Stammorchester, Antonius Harmonists & AkkZente. Karten gibt es bis zum 8. November im Vorverkauf für zwölf Euro, ermäßigt sieben Euro. An der Abendkasse kostet die Karte 14 Euro, ermäßigt neun Euro. Der Vorverkauf läuft bei Schreibwaren Fliegen (Vorst), Juwelier Bähner (St. Tönis), Lotto N. Reichelt (St. Tönis), beim Stadtkulturbund Tönisvorst, bei allen Vereinsmitgliedern und per Mail unter:

kartenbestellung@akkordeon-
orchester-1957.de

Hüttengaudi mit
Après-Ski-Party

Die selbst ernannte „MEG Partyconnection“ lädt auch im kommenden Jahr, also 2020, zur Hüttengaudi am Michel-Ende-Gymnasium ein! Hüttengaudi, die zweite. Eltern, Lehrer und Freunde des MEG sind am 1. Februar dazu eingeladen. Die Après-Ski-Party gestaltet DJ Fresh, bekannt aus der Neusser Skihalle. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 24,50 Euro mit Buffet. Wer ab 21.30 Uhr zur Party kommt, zahlt ohne Buffet zehn Euro. Der Kartenverkauf funktioniert online über

www.michael-ende-gymnasium.de

Drei neue Fahrzeuge
für den Löschzug Clörath

Von der Hütte zur Halle. Bei der nächsten Meldung legt man tatsächlich die Ohren an. Am 22. November werden sage und schreibe gleich drei neue Fahrzeuge für den Löschzug Clörath eingeweiht. Das meldet Feuerwehrsprecher Lars Greiner. „Es handelt sich hierbei um eine Drehleiter, einen Wechsellader Lkw und einen Mannschaftsbus.“ Auch für einen erfahrenen Feuerwehrmann ein „nicht alltägliches Ereignis“.

50 Jahre Stadt Willich zwischen zwei Buchdeckeln

Ganz und gar nicht alltäglich ist der Terminhinweis auf eine Neuerscheinung, die in Willich mit großer Vorfreude erwartet werden dürfte: Mitte des Monats präsentieren Stadtarchivar Udo Holzenthal und Bernd-Dieter-Röhrscheid die Neuerscheinung des Buches „50 Jahre Stadt Willich: Beiträge, Geschichten, Interviews zur Entwicklung einer jungen Stadt“. Herausgegeben wird das Buch von den Heimat- und Geschichtsfreunden Willich. 32 Autoren, so steht es in der Ankündigung, beschreiben aus ihrer Sicht Entwicklungen im politischen, sozialen, schulischen, kulturellen und sportlichen Bereich. Es geht um Sport in Willich, um das Stahlwerk Becker, die Schlossfestspiele in Neersen und um einen Rückblick auf „Tausend Jahre Anrath“. Das sind nur vier von insgesamt 37 Themen. Nun? Ist die Vorfreude auf die 384 Seiten mit 376 Farbabbildungen geweckt? Das Buch ist ab dem 16. November zum Preis von 29,80 Euro in der Willicher Buchhandlung, Grabenstraße 12, erhältlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung