1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Bürger-Oscar der FDP Tönisvorst geht an das Betreuungscafé der evangelischen Gemeinde

Bürger-Oscar der FDP Tönisvorst : Betreuungscafé erhält den Bürger-Oscar

Das Betreuungscafé der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis freut sich über den Bürger-Oscar. Die FDP Tönisvorst überreichte ihre Auszeichnung für 2020 – wegen der Pandemie mit etwas Verspätung.

. (tre) Eine Oscar-Verleihung braucht einen roten Teppich und den richtigen Rahmen. Beides gab es jetzt im evangelischen Gemeindezentrum St. Tönis. Dort wurde der rote Teppich ausgerollt, und ein goldener Rahmen kam zum Einsatz. Mit viel Stil überreichte die FDP dem Betreuungscafé der Gemeinde den Bürger-Oscar 2020.

Seit über 20 Jahren erhält ein Verein, eine Gruppierung oder eine Organisation in Tönisvorst für ihren engagierten Einsatz die mit 200 Euro dotierte Auszeichnung. „Wir freuen uns sehr. Wobei es der zweite Oscar ist, den unsere Gemeinde erhält. Wir sind bereits für unsere Jugendarbeit ausgezeichnet worden“, sagte Marion Wlotzka, Leiterin der Seniorenarbeit in der evangelischen Gemeinde. So kommt nun der zweite Oscar in die Vitrine im Gemeindebüro.

„Die Menschen, die Sie betreuen, sind besonders betroffen. Sie leisten mit Ihrer ehrenamtlichen Arbeit für die an Demenz erkrankten Menschen, aber auch ihre Angehörigen, Herausragendes. Das Ehrenamt kann gar nicht hoch genug bewertet werden“, sagte Marcus Thienenkamp. Der FDP-Parteivorsitzende hob hervor, dass die Auszeichnung schon im vergangenen Jahr hätte überreicht werden sollen, aber die Pandemie dies nicht zugelassen habe. Nun kam der Bürger-Oscar mit etwas Verspätung.

Mit dem Geld möchte das Betreuungscafé weitere Materialien und Spiele für das wöchentliche Angebot anschaffen. Jeweils donnerstags von 9.30 bis 12.30 Uhr lädt das Café zu einem Frühstück mit einem anschließenden geselligen Programm. Damit erhalten die pflegenden Angehörigen im Gegenzug einige Stunden für sich. Die Nachfrage nach dem Angebot ist groß. Maximal zehn Besucher können betreut werden, wobei aufgrund der Pandemie derzeit nur sieben möglich sind.

„Wir sind auf der Suche nach weiteren ehrenamtlichen Helfern. Wir suchen Erwachsene jeden Alters, die Freude daran haben, mit Menschen zu arbeiten und die Liebe sowie Frohsinn mitbringen“, sagt Wlotzka. Die entsprechende 40 Stunden umfassende Schulung für den Einsatz erfolgt über mehrere Einheiten verteilt. Die Ausbildung ist wichtig, da es sich beim Betreuungscafé um ein von den Pflegekassen anerkanntes Projekt handelt. Interessierte Bürger können sich bei Marion Wlotzka melden: Telefon 02151/791888, E-Mail: marion.wlotzka@ekir.de.