Blütenfest Willich: Musik, Gastronomie und verkaufsoffener Sonntag

Willich feiert das 6. Blütenfest Mitte Mai : Willich freut sich aufs 6. Blütenfest und Baustellen-Ende

Werbering lädt am 18./19. Mai in die Mitte. Erste Einladung auf den neuen Markt. Kaiserplatz wird Outdoor-Treff.

Die Vorfreude darauf, dass der letzte Pflasterstein im Boden versenkt und die letzte Schaufel eingepackt wird, alle Bauzäune verschwinden und endlich freie Sicht auf den neu gestalteten Markt als Ganzes herrscht, diese Vorfreude ist in Alt-Willich mittlerweile riesengroß. Alle verfolgen die Riesenfortschritte in der Ausgestaltung des Platzes mit Interesse: Bürger, weil sie ihre Ortsmitte wieder betreten wollen. Gastronomen, die schon die Sonnenterrassenstühle stapeln. Und Einzelhändler, die endlich eine 15-monatige mehr oder weniger starke Leidenszeit hinter sich lassen wollen, die jeder nachvollziehen kann, der schon einmal eine Tiefbau-Baustelle vor der eigenen Haustür hatte.

Stadt lässt Händlerschaft als Einlader zum Markt den Vortritt

Nun löst das B für Blütenfest das B für Baustelle ab. Die Stadt lässt am 18. und 19. Mai der Händlerschaft den Vortritt, lässt ihr mit der sechsten Ausgabe des Festes zwischen Markt und Kaiserplatz mit Peterstraße, Hülsdonk-, Kreuz- und Bahnstraße den Vortritt. „Wir freuen uns, dass wir die ersten Einlader sein dürfen“, sagt Thomas Mathes vom Willicher Werbering. Er spricht den 89 Mitgliedern aus der Seele.

An Motivation, die Innenstadt zu beleben, mangelt es kein bisschen: „Das wird ein super Start mit super Wetter. Eine super Party“, sagt Mathes. Er ist überzeugt davon, dass der Händlerschaft, die in den Baumonaten zu kurz gekommen ist, etwas zurückgegeben wird. Mit Kunst im Kern Ende Mai gibt es noch ein zweites Wochenende, das Impulse gibt, von denen Händler und Gastronomen profitieren.

Mit Musik von Willichern für Willicher geht es ins Festwochenende am Samstag, 18. Mai, auf dem Marktplatz. „Sündenrock“, eine Band, die es seit zehn Jahren gibt, die aber noch nicht öffentlich in Willich aufgetreten ist, wird zu hören sein. Partyzeit mit Coverhits der 70er bis 90er Jahre und aktuelle Hits haben die Musiker um Sängerin Sonja Schmitt im Repertoire. „Das wird ‚was“, sagt Schmitt.

Am Sonntag, 19. Mai, beginnt das Innenstadtfest. 25 Stände plus zehn Hobbykünstler auf der Peterstraße stellen aus. Dazu öffnen die Geschäfte zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres zwischen 13 und 18 Uhr.

Vor Schreibwaren Erren steht eine Hüpfburg. DJs werden den Markt mit aufgelegten Hits unterhalten. Auf der Peterstraße soll es Hintergrundmusik im Jazz und Swing geben.

Das Atelier Kukt will mit künstlerisch gestalteten Schirmen Eindruck machen. Die kreativen Kunstschirme sollen laufend in der Innenstadt präsentiert werden.

Der Weg vom Markt- zum Kaiserplatz lohnt sich ebenfalls, denn auch der Kaiserplatz putzt sich zum Blütenfest heraus. Pardon, der wird herausgeputzt. Werner Zenz vom Einrichtungshaus XXS an der Fischelner Straße verwandelt den Platz mit Outdoormöbeln und farbenfrohen Bastschirmen in einen Ort der Geselligkeit. Jörg Schulze-Roloff steuert Betonmöbel bei, in einem Oldtimer werden Deko- und Einrichtungsstoffe ausgestellt.

Kukt stellt auf dem Platz ein Klavier hin, als Instrument für jedermann. Das Café 7 übenimmt die Bewirtung. Drei junge Willicher, Malik Bensikaddour, Malte Schmitz und Matthias Meuter, präsentieren als „Start up“ den ersten Willicher Gin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung