„Big Jake“ bringt den Blues in jedes Wohnzimmer

„Big Jake“ bringt den Blues in jedes Wohnzimmer

Jochen Contzen mag schwarze Hüte, schwarze Sonnenbrillen und guten Blues. Früher spielten in seiner Kneipe Live-Bands, heute legt der 61-Jährige meistens Musik auf — auch im Internet.

Willich. Jochen Contzen liebt nach wie vor die Musik vieler Stilrichtungen über alles. Der Vollblutsänger, ein gelernter Tischler, mittlerweile 61 Jahre alt, hat neben seinen vielen Auftritten erst in der „Blues Brothers Revival Band“, dann in der Formation „Black Brothers & The Bad Bones“ einigen seiner Lokale einen Kult-Status verschafft. So zuletzt, als er die Lokalität „Black Jake“ an der Peterstraße 6 in Alt-Willich zu einer Szene-Kneipe gemacht hatte. Bis ihn die Realität einholte, er im August 2016 Privat-Insolvenz anmelden und das „Black Jake“ aufgeben musste. Ganz aufgeben will Contzen aber nicht: „Mein großer Wunsch bleibt, dass ich weiterhin mit der Musik über die Runden komme.“

Viele in den sozialen Netzwerken waren fassungslos, als sie damals von der Aufgabe des „Black Jake“ und vom Abschied Jochen Contzens erfuhren. Dieses Lokal war lange das Mekka der Blues-Brothers-Fans: Ihre filmischen Erfolge und viele Requisiten waren dort an den Wänden angebracht. Dort wurden viele Partys gefeiert, es war für zig Musikliebhaber das zweite oder dritte Zuhause. Viele Musiker, vom Drummer Waldo Karpenkiel bis zum Gitarristen Dennis Hormes, schätzten nach ihren Auftritten den Abstecher ins „Black Jake“; dort wurde dann weitergespielt und improvisiert. Vor allem unvergessen: die vielen groß gefeierten Auftritte bei den „Black Brothers“-Events im Kaisersaal Schiffer.

So langsam hat sich Jochen Contzen von der Pleite erholt. Man trifft ihn gerade im Lokal von Heinz Schiffer an der Peterstraße. Dort tritt er nicht das erste Mal unter dem Namen „DJ Gaudio“ auf. Auf seinem schwarzen T-Shirt steht auf der Vorderseite „Zu dick fürs Ballett“, auf der Rückseite: „but good for the Blues“. „Ich habe alles im Repertoire, von Klassik bis Heino, von Deep Purple bis Mick Jagger“, sagt Contzen. Schon früh sind die ersten Gäste mittleren Alters da, wollen vor allem die Musik aus den 50er-, 60er- und 70er-Jahren hören und dazu tanzen.

Contzen tritt aber nicht nur in Kneipen und Bierhäusern auf, er kommt außerdem mit einigen seiner Wegbegleiter, so mit Georg Mahr und Waldo Karpenkiel (Contzen schmunzelnd: „Die wahrscheinlich schlechteste Band der Welt“), zu einer Wohnzimmer-Tour in die eigenen vier Wände. „Dabei stehen bei dieser außergewöhnlichen Party die Improvisation, der Spaß und das Mitmachen im Vordergrund. Wir präsentieren unter anderem abgeänderte deutsche Schlager sowie auf Wunsch viele Rock-Oldies der Musikgeschichte“, betont er. Es werden Rhythmusgeräte und Textzeilen verteilt, um die Zuhörer mit einzubinden. Auf Wunsch kann bei seinen Auftritten auch das Gesungene mit einer Vielzahl seiner Musik-Videos unterlegt werden.

Vor Monaten lernte er einige junge Leute und Produzenten kennen, die einen Radiosender betreiben und auf die Vielfältigkeit von Contzen aufmerksam gemacht worden waren. Schnell war man sich einig, dass sich Contzen jetzt mit einem eigenen Internet-Sender mit nahezu täglich neuen Stücken präsentieren kann. Dort wird der Ur-Willicher Jochen Contzen als „Dr. Big fat Jake“, als Musikliebhaber in Sachen Blues, Soul und Rock geführt. Jeweils von 18 bis 20 Uhr sind immer wieder neue Blues- und Soul-Specials zu hören.

Mit seiner Musik-Video-Show ist Jochen Contzen wieder morgen im „Kanapee“ in Osterath, Hochstraße 34—36, ab 20 Uhr unterwegs. Dann wieder bei der nächsten Jake-Video-Party am 4. Mai im „Partytur“ in Neuss-Weckhoven, Lindenplatz, ab 21 Uhr.

Schon jetzt lädt der 61-Jährige zu einer Beat-on-Tour in die Willicher Gaststätte Krücken (Peterstraße 56) ein, mit Musik vor allem aus den 1950er- und 60er-Jahren: am Samstag, 19. Mai, ab 20 Uhr. Sein größter Wunsch wäre noch einmal ein großes Black-Brothers-Festival in seiner Geburtsstadt. „Dazu fehlt es aber nach wie vor an geeigneten Räumlichkeiten“, stellt er enttäuscht fest.

“ Kontakt zu Jochen Contzen unter Tel. 0179/5440638. Sein Internet- Musikstream ist als „Dr. Big fat Jake“ zu finden unter:

www.laut.fm/big-jake