Betrüger mit „Enkeltrick“ in Schiefbahn erfolgreich

Betrüger mit „Enkeltrick“ in Schiefbahn erfolgreich

Schiefbahn. Wieder ist es Betrügern gelungen, Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Laut Polizei informierte am Dienstagabend der Sohn eines über 80-jährigen Ehepaars von der Straße Knickelsdorf die Polizei über den erfolgreichen Enkeltrickbetrug bei seinen Eltern.

Nach bisherigem Erkenntnisstand rief ein Mann am Nachmittag bei den Senioren an und gab sich als notleidender Verwandter aus. Die Seniorin glaubte, ihren auswärts wohnenden Sohn am Draht zu haben, der um finanzielle Hilfe bat: Er benötige 33 000 Euro. Um ihn mit einen Teil des Geldes zu unterstützen, begab sich das Ehepaar zur Bank und holte Erspartes ab. Nach nochmaliger Kontaktaufnahme, wonach ein „Sicherheitsbeamter“ der Bank das Geld abholen würde, erschien um 17.30 Uhr ein Mann bei den Senioren und nahm das Geld in Empfang. Er war untersetzt, hatte dunkles glattes Haar und einen Schnauzbart. Er war mit einer Jeanshose und einem weißen Hemd bekleidet. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter Telefon 02162/3770. Einmal mehr warnt die Polizei: „Händigen Sie niemals Wertgegenstände oder Bargeld an Fremde aus. Achten Sie auch als Bankangestellte darauf, wenn ältere Menschen außergewöhnlich hohe Bargeldsummen abheben wollen. Fragen Sie bei ihren Kunden nach und erzählen Sie ihnen von den Tricks der Betrüger.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung