Bands können sich noch bis 17.Februar in St.Tönis bewerben

Tönisvorster Rocknacht : Diesmal wird schon im Juni gerockt

Bands können sich für die Tönisvorster Rocknacht noch bis zum 17. Februar bewerben.

Die Planungen für die Tönisvorster Rocknacht laufen auf Hochtouren. Noch bis zum 17. Februar können sich Bands für das jährliche Musikfestival, das von Jugendlichen für Jugendliche und jung Gebliebene organisiert wird, bewerben. Eine Gage gibt es zwar nicht. Dafür versprechen die Veranstalter einen tollen Abend mit einem Auftritt auf einer professionellen Bühne – und ein begeistertes Publikum gab es in den vergangenen Jahren auch. Das zieht. 2018 gingen rund 150 Band-Bewerbungen ein. Und auch in diesem Jahr ist die Bewerbungsphase schon gut gestartet, verrät Maurice Mertens vom Organisations-Team. Auch aus dem Ausland gab es wieder interessierte Bands. Im vergangenen Jahr hatte die australische Band „Mixed Up Everything“ am Ende ihrer Europa-Tournee in St. Tönis auf der Bühne gestanden und für internationales Flair gesorgt.

Mix aus Musikgrößen
und Newcomern

Wer es in diesem Jahr auf die Open-Air-Bühne schafft, wird erst im März entschieden. Aber auch in diesem Jahr will das etwa 20-köpfige ehrenamtliche Team wieder einen Abend am Forum Corneliusfeld mit einem bunten Mix aus etlichen Musikstilen zusammenstellen. „Neben regionalen und überregionalen Musikgrößen sind wir besonders stolz, jedes Jahr auch lokale Newcomer auf der Bühne zu präsentieren. Ganz im Sinne der Rocknacht-Anfänge liegt uns die Förderung dieser sehr am Herzen“, so das Team.

Angefangen hatte alles nämlich als kleines Rockkonzert für die Bands aus dem Proberaum des damaligen Palm Beach Cafés. Mittlerweile hat sich diese zu einer großen Veranstaltung für aufstrebende Bands und Singer-Songwriter aus der Umgebung und darüber hinaus entwickelt. Bands wie „Flash Forward“, „Breathe Atlantis“ und „Captain Disko“ haben dort schon auf der Bühne gestanden.

Nachdem es im vergangenen Jahr Ende September doch ein wenig kühl war, hat sich das Orga-Team entschieden, den Termin in den Frühsommer vorzuziehen und lädt daher diesmal für Samstag, 1. Juni, ein. Ab 18 Uhr spielen sechs Bands auf der Open-Air-Bühne am Forum Corneliusfeld. Eintrittskarten sollen im Vorverkauf ab April erhältlich sein.

Dass das Festival bereits zum 24. Mal startet, ist auch deshalb so besonders, weil es in einem Team aus jungen Leuten, etwa zwischen 18 und 26 Jahren, immer wieder Wechsel gibt. Aber das klappt bei der Rocknacht, die unter der Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis stattfindet, offenbar gut.

Eine große Crew
packt mit an

Einen Monat nach der Rocknacht gehen schon die Planungen für die nächste Ausgabe weiter. Die alten Hasen geben ihr Wissen an die Neuen weiter. „Wir haben dieses Jahr sechs neue Leute im Team dabei“, erzählt Maurice Mertens, der selbst auch einer von diesen „Neuen“ ist. Zuvor hatte er bereits als Teil der Crew beim Auf- und Abbauen geholfen.

Eine wichtige Säule der Rocknacht ist nämlich die große ehrenamtliche Beteiligung von etwa 80 Jugendlichen und jungen Erwachsenen in dieser Rocknacht-Crew. Diese realisieren einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Mit einem umfangreichen Sicherheitskonzept und mithilfe eines professionellen Security-Teams verlaufe die Rocknacht seit Jahren friedlich, freut sich das Team, das sich auch bei den Freunden, Helfern und Sponsoren bedankt, die das Festival erst ermöglichen. Dazu zählten in den vergangenen Jahren auch immer die Tönisvorster Sparkassenstiftung, die Volksbank Krefeld, Rewe Zielke, das Alexianer, die Verkehrsinsel, Currenta, den Stadtkulturbund, Grüne, SPD, CDU, FDP, UWT, Handwerker in Tönisvorst und viele mehr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung