1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Autofans haben einen neuen Ort zum Tüfteln

Autofans haben einen neuen Ort zum Tüfteln

Der Willicher Markus Junker hat eine Hobbywerkstatt eröffnet — die erste im Ort.

Willich. Mit Schwung öffnet Yusuf Yasar die gewaltige Motorhaube seines Cadillac, Baujahr 1955. „Das Schätzchen muss fit gemacht werden. Hier habe ich endlich Platz und muss mich nicht daheim in meiner engen Garage abmühen, wie es bis jetzt immer der Fall gewesen ist“, erzählt der Oldtimer-Besitzer und blickt das über fünf Meter lange Auto liebevoll an. Unter anderem steht Öl ablassen auf dem Programm, und das ist dank der Ausrüstung in der Halle kein Problem.

Auf 350 Quadratmetern ist eine komplette Autowerkstatt zu sehen. Mehrere Hebebühnen, dazu Roller- und Motorradbühnen, eine Reifenabziehmaschine, eine Reifenwuchtmaschine, Schweißvorrichtungen und diverse Schränke voller Werkzeug bestimmten das Bild. Dazu führt eine Treppe auf eine Empore. „Wer möchte, kann dort oben in aller Ruhe einen Kaffee trinken, während unten geschraubt wird“, sagt Markus Junker.

Er hat ein für Willich einmaliges Angebot ins Leben gerufen. Im Gewerbegebiet Münchheide hat der gelernte Dachdecker eine Auto-Werkstatt übernommen. Allerdings nicht im herkömmlichen Sinne: Er hat aus der Anlage die Auto-Hobby-Werkstatt Willich gemacht.

„Ich stelle die Halle samt der kompletten Einrichtung zur Verfügung. Jeder kann hier selbstständig an seinem Wagen, Roller oder Motorrad arbeiten“, sagt Junker, der das Ganze zusammen mit seiner Frau Jeanette Cassel und Tochter Chantalle betreibt. Abgerechnet wird nach Stunden und Nutzung, das heißt, welche Gerätschaften jeweils benötigt werden.

Junker erfuhr Anfang des Jahres durch Zufall, dass die frühere Werkstatt Ende August vergangenen Jahres geschlossen worden war. Er musste nicht lange überlegen und eröffnete Anfang April die Auto-Hobby-Werkstatt. „Es ist ein Angebot, das in Willich bislang gefehlt hat. Gerade als Oldtimer-Besitzer ist man mehr als froh, wenn man in einer Halle an seinem Wagen arbeiten kann und eine solch große Bühne zur Verfügung steht“, lobt Yasar.

Aber nicht nur Oldtimer-Liebhaber nutzen das Angebot. Björn Jansen hat seinen 3er BMW, Baujahr 1998, auf die Hebebühne gesetzt. „Wir überprüfen, ob die Software in Ordnung ist. Dazu nutze ich die Gelegenheit, mir gleichzeitig die vorderen Bremsen anzuschauen“, sagt der Willicher, der gelernter Kfz-Mechaniker ist. „Ein tolles Angebot“, sagt Bruder Willi Jansen. Junker will dieses Angebot noch vergrößern — zum Beispiel in Form einer Lackierkabine.

“ Die Hobbywerkstatt an der Daimlerstraße 7 ist montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Kontakt: Telefon 02154/8169770.