Ausraster bei Real in St. Tönis: Autofahrer fährt Fußgänger fast um

Polizei ermittelt : Kontrolle auf Real-Parkplatz in St. Tönis eskaliert: Autofahrer fährt Fußgänger fast um

Auf einem Real-Parkplatz in St. Tönis hat ein Autofahrer offenbar völlig die Nerven verloren. Passanten mussten zur Seite springen. Zuvor sollte es eine Kontrolle der Polizei geben.

Ein Autofahrer auf dem Real-Parkplatz in St. Tönis hat offenbar Panik bekommen, als ein Polizeibeamter auf ihn zu kam. Er startete sein Fahrzeug, fuhr über den Parkplatz und gefährdete mehrere Fußgänger, teilte die Polizei mit.

Passanten mussten auch zur Seite springen, um sich in Sicherheit zu bringen, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Redaktion. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden.

Fahrzeug auf Real-Parkplatz in St. Tönis schien verdächtig

Der Polizeibeamte habe den Mann kontrollieren wollen, weil das Fahrzeug „verdächtig“ gewesen sei, heißt es im Bericht der Beamten. Warum der Mann vor dem Polizisten flüchtete und wie wild über den Parkplatz fuhr, sei zunächst noch nicht geklärt worden, so der Polizeisprecher weiter.

Wie ging es auf dem Real-Parkplatz weiter? Der Mann habe auch auf eindeutige Aufforderungen anzuhalten nicht reagiert und sei schließlich mit Hilfe eines weiteren Streifenwagens gestoppt worden.

„Die Einsatzkräfte setzten Zwangsmittel ein, um den Fahrer aus dem Auto zu holen. Dabei handelt es sich um einen 53-jährigen Mann aus Tönisvorst“, heißt es im Bericht der Beamten weiter. Unter anderem werde nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Zu dem Vorfall war es am Mittwoch gegen 9 Uhr gekommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung