Willich/Tönisvorst. : Bücher auch sonntags ausleihen?

Stadtbibliotheken dürfen nun sonntags öffnen. Dafür braucht es mehr Personal. In Willich hat man eine andere Idee.

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) frohlockt mit Blick auf das Gesetz zur Sonntagsöffnung von öffentlichen Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen vom 9. Oktober. Anders als wissenschaftlichen Bibliotheken, Museen und Theatern war es öffentlichen Bibliotheken bisher nicht gestattet, sonntags zu öffnen. Der nordrhein-westfälische Landtag hat beschlossen, dass sich dies nun ändern soll.

Das sei eine große Chance für die öffentlichen Bibliotheken noch mehr Nutzer zu erreichen, so der dbv-Bundesvorsitzende Andreas Degkwitz in einer Pressemitteilung. Denn so könnten kommunale Bibliotheken auch für Familien, Berufstätige und andere Zielgruppen, die während der Woche wenig Zeit haben, attraktive Programme anbieten. Wichtig sei nun das Bundesarbeitszeitgesetz dementsprechend anzupassen und für eine ausreichende Personal- und Finanzausstattung in den Bibliotheken zu sorgen.

Und was sagen die Kommunen dazu?

Kooperation mit evangelischer Bücherei in Schiefbahn geplant

In der Stadt Willich ist man unabhängig von der Gesetzesänderung seit dem Frühjahr dabei eine Kooperation vorzubereiten, die eine Sonntagsöffnung in der Bibliothek im Brauhaus in Schiefbahn zum Ziel haben würde. In der Einrichtung im ehemaligen Brauhaus Stammen an der Hochstraße 30 in Schiefbahn können nach dem Umzug vom Gelände des St. Bernhard-Gymnasiums seit Anfang September Medien ausgeliehen werden. Die neue Bibliothek bietet ihren Lesern rund 10 000 Medien. Geöffnet ist dort bisher dienstags bis freitags, 10 bis 18 Uhr und samstags 10 bis 13 Uhr.

Nur rund 300 Meter Fußmarsch entfernt ist die von Ehrenamtlern betriebene evangelische öffentliche Bücherei im Gemeindezentrum der Emmaus-Kirchengemeinde unter anderem sonntags von 11 bis 12 Uhr geöffnet. Eine Kooperation könnte perspektivisch auch die Sonntagsöffnung in der Stadtbibliothek ermöglichen. „Wir befinden uns in den Beratungen auf der Zielgraden und werden eine mögliche Kooperation im nächsten Sport- und Kulturausschuss vorstellen“, sagt Bernd Hitschler, Fachbereichsleiter Schule, Sport und Kultur bei der Stadt Willich. Nun müsse man aber noch die politische Beratung in den Gremien abwarten.

Neben der Stadtbibliothek und der evangelischen Bücherei in Schiefbahn gibt es noch die katholischen öffentlichen Büchereien in  Anrath, Neersen und Willich. In Willich ist sonntags von 11 bis 13 Uhr, in  Neersen von 11 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Tönisvorst: Sonntagsöffnung nur mit mehr Personal

In Tönisvorst will man die Reaktionen auf das neue Gesetz nun beobachten. „Wir werden aufmerksam verfolgen, wie die Resonanz bei den ersten Bibliotheken sein wird und dann entscheiden“, teilt die Tönisvorster Pressesprecherin Catharina Perchthaler mit. Dass die Stadtbücherei Tönisvorst sehr gut angenommen werde, habe man jüngst bei den Aussagen der Teilnehmer der Auftaktveranstaltung vom Stadtentwicklungskonzept erleben können, die insbesondere das kulturelle Programm rund um die Stadtbücherei gelobt hätten, fügt Perchthaler an.

Gerade vor dem Hintergrund könnte eine entsprechende Öffnungszeit am Sonntag interessant sein. Klar ist indes, dass für ein solches Angebot entsprechendes Personal benötigt wird. Mit zusätzlicher Arbeit für die vorhandenen Mitarbeiterinnen gehe es nicht.

Alle Öffnungszeiten auf den Internetseiten der Städte:

www.stadt-willich.de/de/kulturundbildung/buecherei

www.toenisvorst.de/de/buecherei/stadtbuecherei

Mehr von Westdeutsche Zeitung